Lokales

Ziel Schulsportmentor

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr führte das Regionalteam Sport beim Amt für Schule und Bildung einen Ausbildungslehrgang für Schulsportmentoren an Hauptschulen durch.

NEUFFEN Der zweite dreitägige Lehrgang, der in den Sporthallen des Schulzentrums "Halde" in Neuffen abgehalten wurde, war notwendig geworden, weil sich in diesem Frühjahr nach der Ausschreibung 50 Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 17 Hauptschulen des Landkreises Esslingen zur Teilnahme entschlossen hatten. Diesmal kamen aus dem Raum Kirchheim Schülerinnen und Schüler der Alleenschule Kirchheim, der Ludwig-Uhland-Schule Wendlingen und der Schlossgartenschule Wernau zum Zug.

Anzeige

Alle Teilnehmer waren mit Begeisterung bei der Sache und dürfen nun versuchen, das Gelernte in den nächsten Monaten an ihren Schulen umzusetzen. Im Gegensatz zu den Gymnasien und Realschulen, wo die Schulsportmentorenausbildung die Sportfachverbände übernehmen, werden qualifizierte Hauptschüler von erfahrenen Sportlehrern unter Führung des Regionalteams Sport in den einzelnen Landkreisen ausgebildet.

Schüler, die sich zu der Schulsportmentorenausbildung freiwillig melden, sollen neben guten sportlichen Leistungen auch über soziale Kompetenz im Umgang mit Mitschülern sowie über Verantwortungsbewusstsein verfügen. Eingesetzt werden sollen die Schulsportmentoren im Schulsport und im außerschulischen Sport immer unter der Anleitung und Aufsicht eines qualifizierten Sportlehrers oder Übungsleiters. Dazu gehört zum Beispiel die Mitwirkung in Arbeitsgemeinschaften, die Mithilfe bei der Realisierung von Pausensportangeboten sowie bei der Vorbereitung und Durchführung schulsportlicher Wettkämpfe. Im Vereinssport können Sportmentoren die Übungsleiter im Trainings- und Wettkampfbetrieb unterstützen und dabei schülergemäße Inhalte in den Übungsbetrieb mit einbringen. Die Ausbildungsmaßnahme umfasst 24 Unterrichtseinheiten.

An ihre Grenzen stießen die noch recht jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Erlernen und Einüben der Mentorenrolle. Trotzdem stellten sie sich der Herausforderung und organisierten am letzten Tag ihrer Ausbildung eigenständig den Pausensport in der Neuffener Grundschule.

Vom Beauftragten für Schulsport beim Amt für Schule und Bildung in Nürtingen, Werner Schmid, erhielten die frisch gebackenen Schulsportmentoren eine Urkunde, ein T-Shirt sowie eine speziell für diesen Lehrgang ausgearbeitete Broschüre, die den Schülerinnen und Schülern als Arbeitsgrundlage für ihre künftige Tätigkeit dienen soll.

pm