Lokales

Zu Bewegung geraten

Trotz Kälte und Schnee fanden sich fast hundert Senioren des "Fröhlichen Feierabend Owen" im Evangelischen Gemeindehaus ein. Dr. Jochen Balbach, Kardiologe aus Nürtingen, referierte zum Thema "Risiko für Herz und Gefäße was kann ich dagegen tun?"

OWEN Nach der Begrüßung durch Pfarrer Graf führte Dr. Balbach aus, dass die häufigste Todesursachen heute Herzinfarkte und Schlaganfälle seien. Risikofaktoren dafür sind hohe Cholesterinwerte oft aufgrund falscher Ernährung und Nikotin. 20 Zigaretten täglich erhöhen das Infarktrisiko um das zweifache, und erst nach neun Jahren erreicht der Ex-Raucher wieder das Risiko des Nichtrauchers.

Anzeige

Weitere Risiken sind nach Angaben des Facharztes für Innere Medizin Diabetes und Bluthochdruck sowie Übergewicht. Dies habe ungünstige Auswirkungen auf Bluthochdruck, Harnsäure, Cholesterin und den Verschleiß der Gelenke und steigere außerdem das Krebsrisiko. Risikofaktoren sind auch Stress ob im Beruf oder in der Familie und Bewegungsmangel. Der Mediziner empfahl mindestens vier Stunden zügiges Gehen an frischer Luft pro Woche. Da die Muskulatur im Alter abnimmt, kann man durch dosierten Ausdauersport bis ins hohe Alter günstigen Einfluss auf die Lebenserwartung nehmen. Der Sport führt zu körperlichem, seelischem und sozialem Wohlbefinden und steigert die Leistungsfähigkeit.

Bewegung ist "Diät, die hält", Herzschutz, Vorbeugung für Osteoporose und Schlafstörungen, stärkt das Immunsystem, beflügelt die Seele, beseitigt Herzangst und beginnende Depression und ist somit das "Medikament des Jahrhunderts".

Großen Beifall gab es für den Vortragenden, der mit viel Schwung und Überzeugungskraft die Senioren in seinen Bann gezogen hatte, die darauf hin mit vielen guten Vorsätzen den Heimweg antraten.

cl