Lokales

Zu wem soll derNikolaus kommen?

KIRCHHEIM In Erinnerung an den heiligen Nikolaus spielen Gemeindemitglieder aus der Ulrichsgemeinde in Kirchheim, als Bischof verkleidet, vor Kindern Nikolaus. Wer für seine Kinder einen Nikolausbesuch im Zeitraum vom 4. bis 6. Dezember wünscht, melde sich bitte bis spätestens 20. November im Pfarramt Sankt Ulrich, Telefon 0 70 21/9 21 41-0. Für den Nikolausbesuch bittet die Kirchengemeinde um eine Spende. Beim Zeltlager der Kinder im Sommer 2004 wurden bei einem heftigen Sturm sechs Zelte völlig zerfetzt. Darum möchten sie neue Zelte für die Jugend anschaffen.

Anzeige

Um 300 nach Christus ist Nikolaus in Paterea, Kleinasien geboren. In Myra wirkte er als beliebter Bischof, nahm beim Konzil in Nicaea teil und starb um 350 nach Christus.

Weniges ist geschichtlich über den heiligen Nikolaus überliefert, vieles wird aber in Legenden über seine Größe und Güte erzählt: So rettet Nikolaus drei unschuldig eingekerkerte und zum Tod verurteilte Offiziere und wird bis zum heutigen Tag als Patron der Gefangenen verehrt. Er hat Schiffern aus der Seenot geholfen und besorgte Getreide für die hungernde Bevölkerung in Myra.

Wohl deshalb gilt er auch für die Seeleute, die Bäcker und Kaufleute als Schutzpatron. Nicht zufällig werden viele Legenden erzählt, in denen der Heilige vor allem bedrohten Kindern zur Seite steht. So hilft er drei Mädchen, die von ihrem Vater verkauft werden sollten, zur Aussteuer und damit zum Heiraten, indem er ihnen drei Goldbeutel durchs Fenster wirft.

pm