Lokales

Zukunft gestalten Demokratie entfalten

KIRCHHEIM Diese Vorgabe unterteilt sich für den Bildungswinter 2004/05 in das Unterthema "Lebendige Demokratie: lernen und leben" für 2005/06 lautet dieses "Sozialer Mut tut allen gut" und 2006/07 schließt sich "Engagement aktiv fürs Gemeinwohl" an.

Anzeige



Veränderungen in einer Gesellschaft schaffen Raum für neue Erkenntnisse und Entwicklungen. Arbeitshilfen sind den Ortsvorsitzenden als informative Anregung gegeben worden. Diese sind vom Arbeitskreis "Frau, Familie, Gesellschaft", dem Edeltraud Fahrion aus Notzingen angehört, erarbeitet worden und der Arbeitskreis "Kultur", für den Rosemarie Rieker, Neidlingen, den Bezirk vertritt, zeichnet mit verantwortlich für das neue Leitthema.



Im Raum Nordwürttemberg und

-baden bilden 55 000 Landfrauen in 24 Kreis- und Bezirksverbänden den größten eigenständigen Frauenverband im Land. Jahrzehnte gelebte Demokratie und Errungenschaften der Frauenbewegung machen deutlich, die oftmals hart erkämpften Möglichkeiten und Chancen auch bewusst wahrzunehmen. Schon Max Frisch sagte: "Demokratie heißt, sich in seine eigenen Angelegenheiten einzumischen". Bis heute müssen sich Frauen bei aller Gleichberechtigung einbringen und mitmischen. Die kleinsten Form der Demokratie wird in einem Verein nach der Familie gelebt und das heißt, sich zu informieren, aufmerksam hinzuhören, mitzuentscheiden und Verantwortung zu übernehmen.



2004 ist das Jahr, in dem am 1. Mai zehn neue Länder der Europäischen Union beigetreten sind. Immer noch werden von den rund 190 Staaten auf dem Erdball die meisten nicht demokratisch, sondern diktatorisch regiert. Zudem wurde heuer das Grundgesetz 55 Jahre alt und das demokratische Grundprinzip wird in Artikel 20 mit den Worten "Alle Macht geht vom Volke aus" formuliert. Die Gleichberechtigung von Männern und Frauen ist im Artikel 3 verankert. Doch noch immer sieht die Realität vielfach anders aus. Deshalb erkämpften Frauen 1994 den Zusatz im Grundgesetz "Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin". Eine Aktion der Frauenverbände in Baden-Württemberg startet im Herbst dieses Jahres eine Aktion zu "Zehn Jahre neues Grundgesetz Zeit für Taten".



Demokratie ist mehr als Parteiengezänk und Populismus, denn für alle Menschen ist sie ein Besitz, mit dem sorgfältig umgegangen werden sollte. Zukunft gestalten, Visionen für nachfolgende Generationen realisieren, dabei Zivilcourage üben und sich vor Ort engagieren heißt, Demokratie entfalten und praktizieren. Beim kommenden Landfrauentag des Bezirkslandfrauenvereins, der in der Reußensteinhalle in Neidlingen am 9. März kommenden Jahres stattfindet, wird Marianne Schmid-Bastin, die Geschäftsführerin des Landfrauenverbandes, das neu gestellte Thema den Landfrauen transparent machen.