Lokales

"Zuverlässigkeit und Vertrauen sind die tragenden Säulen"

"Um vor Ort die Sorgen und Nöte der Handwerksbetriebe kennen zu lernen", so Kammerpräsident Rainer Reichhold, gehören Firmenbesuche zum festen Programm der Kammervertreter. Gestern informierten sie sich im Kirchheimer Autohaus Gross über die aktuelle Lage.

FRANK HOFFMANN

Anzeige

KIRCHHEIM Meist vier Mal pro Jahr macht sich eine Delegation der Handwerkskammer Region Stuttgart auf die Reise. "Wir wollen wissen, was die Betriebe an der Basis umtreibt", sagte Rainer Reichhold, Präsdent der Handwerkskammer Region Stuttgart, gestern zum Auftakt des Besuchsprogramms im Kirchheimer Autohaus Gross. Gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Claus Munkwitz und Vertretern der Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen, darunter Kreishandwerksmeister Manfred Scharpf, Geschäftsführer Hartmut Wörner und Konstantin Lepadusch, Obermeister der Kfz-Innung, besichtigte Reichhold die Werkstatt und diskutierte mit den drei Firmenchefs über Auftragslage, Ausbildungssituation und die politischen Rahmenbedingungen.

Gegründet wurde das Familienunternehmen Gross vor 40 Jahren in Notzingen. Im Oktober 2004 erfolgte der Umzug in die neue, großzügige Werkstatt im Kirchheimer Gewerbegebiet Bohnau. Seit 1997 ist das Autohaus zudem in Esslingen vertreten. Einzugsgebiet des Volvo-Vertragshändlers ist der gesamte Landkreis Esslingen, berichtete Wolfgang Gross, der gemeinsam mit seinem Bruder Robert und Vater Georg die Firma leitet. Das Autohaus beschäftigt in Kirchheim 14 und in Esslingen sieben Mitarbeiter und bildet regelmäßig aus. Derzeit absolvieren vier junge Leute eine Lehre in dem Handwerksbetrieb.

In der Diskussion bildeten Fragen zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter einen Schwerpunkt. In dem Maße wie die Technik der Automobile im Laufe der Jahre immer komplexer wurde, sind auch die Ansprüche an die Mitarbeiter ständig gestiegen. "Unser Team wird deswegen regelmäßig geschult", erzählte Wolfgang Gross, und die Ausbildung sei ebenfalls komplexer und anspruchsvoller geworden. Sehr gut bewährt habe sich in diesem Zusammenhang der zusätzliche Eignungstest, den alle Bewerber um eine Lehrstelle im Kfz-Gewerbe absolvieren müssen. Ein späteres Scheitern kann so zwar nicht ausgeschlossen, aber doch deutlich reduziert werden.

Sehr aufmerksam verfolgen die Handwerksbetriebe die Entwicklung auf der politischen Bühne. Vor allem die drohende Mehrwertsteuererhöhung bereitet den Autohändlern Sorgen. Gerade bei teuren Investitionen wie einem Neuwagen könnte dies die Kaufzurückhaltung weiter verstärken, fürchten sie.

Zumindest bislang ist die Familie Gross mit der wirtschaftlichen Lage des Unternehmens noch recht zufrieden. Nach den wesentlichen Erfolgsfaktoren befragt, nannte Wolfgang Gross an erster Stelle die über lange Jahre aufgebauten sehr guten Kundenbeziehungen. Hinzu kommen gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter, die meist schon seit vielen Jahren zur Mannschaft des Autohauses gehören: "Die Zuverlässigkeit der Mitarbeiter und das Vertrauen der Kunden sind die tragenden Säulen für den Erfolg."

Weitere Stationen der Informationsfahrt durch den Kreis Esslingen waren die Firmen Raff in Neckartenzlingen, Manzbau in Filderstadt und das Frisörgeschäft "My inspiration" am Stuttgarter Flughafen.