Lokales

Zwei alte Kumpels im Schlagabtausch

Zwei alte Kumpels treffen sich zum Schlagabtausch: Neidlingens Erfolgstrainer Volker Krissler trifft übermorgen mit seinem Team auf den AC Catania mit Übungsleiter Helmut Hartmann.

REIMUND ELBE

Anzeige

NEIDLINGEN "Vogge" Krissler ist schon zu lange im lokalen Fußballgeschäft, als dass er angesichts der Startbilanz mit drei Partien, verbunden mit dem Sprung an die Tabellenspitze, den Blick vor den Realitäten verlieren würde. "Selbstverständlich ist es ein schönes Gefühl, wenn es gerade bei einem neuen Club so gut läuft", betont der frühere Dettinger Kicker, "mit drei Erfolgen im Rücken arbeitet es sich natürlich leichter als nach drei Niederlagen." Trotzdem relativiert Krissler das bisherige Abschneiden. "Die bisherigen Gegner zählten alle nicht zu den Titelfavoriten, gegen den AC Catania dürfte es übermorgen schon etwas schwieriger werden." Beim Pokalspiel gestern Abend in Reichenbach/Täle schonte der Neidlinger Trainer ebenso einige Stammkräfte wie Gegenüber Helmut Hartmann beim AC-Pokalauftritt gegen den TSV Linsenhofen.

Nach seinem ungeplanten Einsatz als Torwart beim 2:2 gegen den TB Neckarhausen vergangenen Sonntag wird sich Hartmann übermorgen angesichts der entspannten Personalsituation wieder aufs Coachen beschränken. "Auch als Feldspieler werde ich nicht auflaufen", kündigte der Catania-Trainer an. Dem TV Neidlingen und dessen Trainer erweist er großen Respekt. "Volker hat in Neidlingen schon viel bewegt, für mich zählt der TVN sowieso zu den Topfavoriten in dieser Saison", sagt Hartmann, der mit einem Punkt hochzufrieden wäre.

Neben den Neidlingern hat auch der TSV Oberlenningen einen blitzsauberen Start hingelegt. Nach Siegen in den ersten beiden Partien ist TSVO-Spielertrainer Antonio Portale guter Dinge, dass der Schwung gegen die SF Dettingen anhält. "Sie werden mit Sicherheit ein Prüfstein", blickt Portale voraus, der übermorgen auf Neuzugang Alfredo Baratta (Armbruch) verzichten muss. Der TSVO-Offensivakteur war am Sonntag beim 5:0 in Weilheim unglücklich gestürzt. Gegner SFD ist zwar Dritter, hat aber im Gegensatz zu Tabellenführer TV Neidlingen (drei Partien) und Verfolger TSV Oberlenningen (zwei) erst eine Begegnung ausgetragen.

Aktuell zieren die Lokalrivalen TSV Holzmaden und TSV Weilheim punktlos das Tabellenenende. Während die spielfreien Holzmadener übermorgen zum Zuschauen verdammt sind, nehmen die Weilheimer den zweiten Anlauf zum Punktesammeln. TSVW-Gastgeber FC Frickenhausen II ist in dieser Saison bisher nicht sonderlich aufgefallen, einem Sieg steht eine Niederlage entgegen. Für den Weilheimer Talentschuppen ist die Auswärtsaufgabe möglicherweise noch eine Spur zu schwierig.

In den restlichen vier Partien des kommenden Spieltages stehen sich Teams aus der Nürtinger Ecke gegenüber. Das bislang bestplatzierte Team aus dortigen Gefilden, der Vierte TSV Oberboihingen, bekommt es mit dem Liga-Sechsten TSV Raidwangen zu tun. Der Fünftplatzierte VfB Neuffen empfängt den noch punktlosen Wiederaufsteiger TV Bempflingen. Die Ex-Zweitamateurligisten TSV Oberensingen (gegen den Aufsteiger Altdorf) und TB Neckarhausen (empfängt Linsenhofen) feiern wie die Neuffener ihre Saison-Heimpremiere.