Lokales

Zwei Mal Gold für Markus Schlichter

Der Wendlinger Tischtennis-Jugendspieler Markus Schlichter (TTC Frickenhausen) hat bei den Internationalen Slowenischen Meisterschaften im Dress des deutschen Jugend-Nationalteams im Einzel und auch mit der Mannschaft den ersten Platz belegt.

LJUBLJANA An den Meisterschaften in Ljubljana nahmen insgesamt elf Länder, wie Dänemark, Rumänien, Kroatien, Deutschland, Serbien, Bosnien, Slowakei, Belgien mit ihren jeweiligen Jugend-Nationalteams teil. Für Deutschland waren neben Markus Schlichter die Spieler Fuß (Sachsen) und Stürzebecher (Berlin) am Start.

Anzeige

Aufgrund der vergangenen Ergebnisse und den fehlenden europäischen Jugendranglisten-Qualifizierungen starteten die drei deutschen Spieler ohne Setzung im Mannschaftswettbewerb. Doch bereits in den Gruppenspielen dominierte das Trio mit jeweils glatten 3:0-Siegen gegen Italien II, Slowenien II und Dänemark. Auch im Viertelfinale konnte die Mannschaft aus Bosnien den Deutschen nicht das Wasser reichen (3:0). Auch die Hürde im Halbfinale gegen Rumänien konnte locker mit 3:0 gemeistert werden. Im Endspiel wartete dann erneut die Auswahl Dänemarks, die mit 3:2 bezwungen wurde. "Das war ein guter Auftakt in dieses Turnier und alle drei haben überzeugt", freute sich Jungen-Bundestrainer Istvan Korpa.

Mit seinem Doppelpartner Hendrik Fuß konnte Schlichter nicht starten, da dieser wegen eines Magendarm-Virus' nicht spielen konnte. Der dann folgende Einzelwettbewerb wurde in 16 Gruppen zu je drei bis vier Spielern ausgetragen, wo dann jeweils der Gruppenerste in die K.-o.-Endrunde kam. In der Gruppe gewann Markus beide Spiele klar mit 3:0. In der ersten K.-o-Runde musste Markus gegen einen Kroaten über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Dabei musste er im letzten Satz vier Matchbälle abwehren und konnte dank seiner Nervenstärke das Spiel doch noch gewinnen. Gegen die Nummer eins aus Rumänien, Alexandru Cazacu, behielt er in einem kämpferischen Spiel mit 3:2 die Oberhand. Im Viertelfinale kam dann ein klares 3:1 gegen Conic aus Serbien. Nun agierte Markus mit sehr viel Selbstvertrauen und siegte im Halbfinale mit 3:0 gegen den Slowaken Pindura. Im Finale wartete die Nummer eins aus Serbien, der bis dahin ebenfalls souverän ins Finale einzog. Schlichter ließ ihn allerdings nie richtig ins Spiel kommen und spielte von Anfang an viel druckvoller und konnte auch das Finale souverän mit 3:0 für sich entscheiden.

Mit dieser Leistung hat der 18-Jährige nicht nur den Bundestrainer überzeugt, sondern sich auch für die Europameisterschaften in Sarajewo im Juli empfohlen.

bz