Lokales

Zwei Schläger verurteilt

KIRCHHEIM Die 16. Große Strafkammer des Stuttgarter Landgerichts hat gestern nach einwöchiger Hauptverhandlung einen 27-jährigen russischen Spätaussiedler aus Kirchheim wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt.

Anzeige

Der Mann hatte in einer Unterkunft in der Nürtinger Straße einen anderen Bewohner mit einem Messer traktiert und ein anderes Opfer durch Schläge und Tritte krankenhausreif geschlagen. Vor Gericht hatte der 27-Jährige sich an die Vorwürfe nur noch vage erinnern können. Den vorgeworfenen Messerstich hingegen hatte er bestritten. Grund: Zu viel Wodka!

Ein neben ihm sitzender mitangeklagter 28-jähriger Aussiedler, der wegen Beihilfe zur gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung angeklagt war, ist auf Staatskosten von diesem Vorwurf freigesprochen worden. Die Richter der 16. Großen Strafkammer hatten den hohen Alkoholspiegel, den der Verurteilte zur Tatzeit geltend gemacht hatte, zwar zur Kenntnis genommen, aber nicht als strafmildernd bewertet. Besonders die schweren Verletzungen des einen Opfers, den der Angeklagte mit einem Holzstück malträtiert hatte, um von ihm Geld zu erpressen, wurden strafschärfend bewertet. Die zahlreichen Rippenbrüche und Prellungen sowie eine Kopfplatzwunde mussten im Krankenhaus behandelt werden.

wic