Lokales

Zwei siebte Plätze

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

KIRCHHEIM/SCHLIERBACH Bis zuletzt gestalteten die Organisatoren des LSV den Wettbewerb spannend. 16 Teams waren gestern nach Karlsruhe zur Preisverleihung eingeladen worden (wir berichteten), ohne zu wissen, welchen Platz sie in dem landesweiten Wettbewerb erreicht haben. Die beiden siebten Plätze für den Schlierbacher Kindergarten an der Max-Eyth-Straße und den Haldenkindergarten in Ötlingen sind mit einem Preisgeld von jeweils 2000 Euro verbunden.

Die Kirchheimer Kindertagesstätte an der Teckstraße belegte den elften Platz. Er wird mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro versüßt. Insgesamt hatten 81 Kindergärten ihre Bewerbung eingereicht. Drei erste Plätze gingen an Einrichtungen in Wangen im Allgäu, in Binzen und den "gastgebenden" katholischen Kindergarten St. Michael in Karlsruhe.

"Von hier können wir eine ganze Menge Anregungen mit nach Kirchheim nehmen", betonte Helga Kauderer, in der Stadtverwaltung zuständig für den Bereich Kindergarten, im Anschluss an die Preisverleihung auf Anfrage. "Egal ob innen oder außen: Das Thema Bewegung begegnet einem hier in jeder Ecke. Das ist optimal umgesetzt", sagte Helga Kauderer. Über das Abschneiden der beiden Kirchheimer Einrichtungen zeigte sie sich angesichts der Voraussetzungen hocherfreut. "Andere arbeiten ja schon lange intensiv an dem Thema Bewegung. Wir sehen das Ganze momentan eher als Ziel".

Die Preisgelder sollen in Geräte und eine noch bessere Ausstattung der Kindergärten fließen, damit die Sprösslinge ihren Bewegungsdrang noch besser ausleben können.