Lokales

Zweigeteilte Feier kam gut an

Der Musikverein Notzingen-Wellingen feierte seine zweigeteilte Winterfeier in der Gemeindehalle. Am Samstag fand die Winterunterhaltung statt, am Sonntag dann das Stuhlkonzert.

NOTZINGEN Der Erste Vorsitzende Georg Frank konnte zu den Feierlichkeiten wieder eine große Zuhörerschaft aus nah und fern in der festlich und liebevoll geschmückten Halle begrüßen. Den musikalischen Anfang machte unter der Leitung von Thomas Ringhoffer das Vorstufenblasorchester. Die jungen Musikerinnen und Musiker begannen mit dem Marsch "High School Cadets" von John Philip Sousa. Nach der "Baywood Ouvertüre" von James Swearingen zeigte der Nachwuchs auch beim Swing-Titel "Little Brown Jug" mit den Saxofonsolisten Franziska Bidlingmaier, Anna Ensminger, Johannes Gotthard, Tobias Lauster und Tim Mason ihr schon erstaunliches Können. Dem Publikum gefiel der gesamte Vortrag deutlich und es forderte durch lautstarken Beifall als Zugabe den besonderen "March Of The Nightcrawlers" von Thomas Duffy. Gekonnt und souverän hatte dabei Maria Jost durch das gesamte Programm geführt.

Anzeige

Den musikalischen Abschluss bildete danach wie gewohnt das Blasorchester unter der Leitung von Rainer Schwab. Begonnen wurde der Vortrag mit dem "Alten-Kameraden-Swing" von Carl Teike. Im Anschluss daran wurde die "Sigrid-Polka" von Josef Jiskra zu Gehör gebracht.

An diesem Abend gab es vereinsinterne Ehrungen. Georg Frank ernannte Edgar Niessner, Walter Niessner und Albert Schanbacher zu Ehrenmitgliedern des Musikvereins. Ihnen zu Ehren wurde anschließend der Marsch "Auf der Karlsbrücke", ebenfalls von Josef Jiskra, gespielt. Nach dem weltbekannten Megahit "If You Leave Me Now" von Peter Cetera kam der nächste Leckerbissen. Drei Solotrompeter Ludwig Bippus, Daniel Ruff und Jörg Ruff glänzten beim "Trumpet Blues and Cantabile" von Harry James. Der nächste Megahit folgte mit "Africa" von der ebenfalls weltbekannten Gruppe Toto, arrangiert von Rainer Schwab. Zahlreiche Solisten zeigten dabei ihr Können und entführten das Publikum auf den schwarzen Kontinent. Als letztes Stück stand dann noch das Rock'n'Roll-Medley "Classic Rock'n' Roll", arrangiert von John Higgins, auf dem Programm. Aber auch hier forderte das Publikum lautstark nach einer Zugabe und das Blasorchester kam dem Wunsch mit dem etwas verfremdeten "General Radetzky Goes Cuckoo" von Edward Michaelson gerne nach.

Den Abschluss der Feier bildete wieder die gelungene Darbietung der Theatergruppe unter der Regie und Leitung von Günther Hoyler. Mit dem schwäbischen Schwank "Älles wegera Goiß" von Carl Silber wurde das Publikum so richtig zum Lachen gebracht. Dass die tolle Leistung von Karin Schanbacher, Petra Schanbacher-Fahrion, Timo Frank, Markus Hoyler und Willy Ruff gut angekommen war, zeigte der lange und wohlverdiente Applaus am Ende. Für ihre Verdienste und ihre langjährige Tätigkeit in der Theatergruppe wurde von Georg Frank an Petra Schanbacher-Fahrion und Günther Hoyler die Anerkennungsurkunde des Musikvereins verliehen.

Am Sonntag gab es ein reines Stuhlkonzert, das Winterkonzert. In gewohnt souveräner und gekonnter Manier führte auch dieses Jahr Rainer Hummel durch das gesamte Programm. Den musikalischen Auftakt bildete das Jugendblasorchester unter der Leitung von Thomas Ringhoffer. Nach dem englischen Volkslied "Yorkshire Ballad" von James Barnes stellte es die Ouvertüre "Blue Ridge Saga" von James Swaeringen den Zuhörern vor. Im Anschluss gab es das Medley "Tribute to Ray Charles", arrangiert von Johnnie Vinson, mit den bekanntesten Hits eines unvergesslichen Interpreten. Nach dem Titel "Give Me Some Groove" von Ennio Salvere forderte das Publikum erneut eine Zugabe und die "Big-Band-Superhits" erfüllten die Halle.

Nach dem Pausenumtrunk folgte dann das Blasorchester unter der Leitung von Rainer Schwab. Nach der "Suite On Celtic Folk Songs" von Tomohiro Tatebe folgte gleich das erste Highlight des Abends. Am Solohorn glänzte Andreas Stecher beim "Hornkonzert Es-Dur, KV447" von Wofgang Amadeus Mozart.

Anschließend wurden die Ehrungen für aktive Musiker vom Präsidenten des Kreismusikverbandes Esslingen, Elmar Müller, vorgenommen. Es wurden folgende Auszeichnungen verliehen: die bronzene Ehrennadel für zehn Jahre aktives Musizieren an Kerstin Hummel und Manuel Ruff, die silberne Ehrennadel für 20 Jahre aktives Musizieren an Kai Kirchmann, Markus Hoyler und Daniel Ruff und die goldene Ehrennadel für 30 Jahre aktives Musizieren an Jürgen Ringhoffer. Danach konnten noch zwei ganz besondere Auszeichnungen verliehen werden: für 40 Jahre als Dirigent erhielt der Vizedirigent Siegfried Bosch die Dirigentennadel in Diamant und für 20 Jahre Funktionärstätigkeit erhielt der Erste Vorsitzende Georg Frank die Förderer-Medaille in Gold. Dazu bekam er vom Verein noch ein Modell von "seinem" Instrument, ein Miniatur-Bariton, geschenkt.

Allen zu Ehren wurde der Marsch "Auf der Karlsbrücke" von Josef Jiskra gespielt. Mit den Solisten Georg Frank und Wolfgang Ruff am Bariton wurde das Stück "Baritone in der Nacht" von Zdenek Gursky vorgetragen. Es folgte die Filmmusik "Fluch der Karibik" von Klaus Badelt, arrangiert von John Wasson. Nach dem Robbie-Williams-Medley "Let Me Entertain You", arrangiert von Don Campbell, forderte die Zuhörerschaft lautstark eine Zugabe. Nach dem großen Erfolg vom Vortag wurde nochmals der Megahit "Africa" dargeboten.

hjb