Lokales

Zweiter Bauabschnitt

Die wichtige erste Etappe im Bereich der Kanalsanierungsarbeiten am südwestlichen Alleenring ist abgeschlossen. Bei der Bushaltebucht am Wachthaus sind bereits die ersten Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt erkennbar.

KIRCHHEIM Seit Januar laufen die Arbeiten für den Neubau eines Abwasserkanals im Bereich der südwestlichen Alleenstraße. Die Maßnahme, die mit einem unterirdischen Rohrvortriebsverfahren durchgeführt wird, umfasst die Herstellung eines neuen Mischwasserkanals.

Anzeige

Mit dem Bauprojekt wird der überalterte, hydraulisch überlastete und beschädigte Kanal im Bereich des Schlossgrabens ersetzt. Zudem wird durch die Neuverlegung die Voraussetzung für das Schließen eines nicht mehr zulässigen Regenüberlaufes in der Alleenstraße getroffen. Auf einer Länge von 328 Metern wird ein neuer Entwässerungskanal mit einem Außendurchmesser von 1300 Millimetern im so genannten Microtunnelingverfahren hergestellt. Die Tiefenlage der neuen Rohrleitung beträgt 4,30 bis 5,30 Meter.

Durch das spezielle Bauverfahren können der Verkehr und die Parkplätze über der Leitungstrasse im Bereich der stark frequentierten Alleenstraße weitgehend aufrecht erhalten werden. Auch die Buslinien müssen nicht umgelegt werden.

Die Herstellung der neuen Rohrleitungen erfolgt in zwei Bauabschnitten. Von der 6,50 Meter tiefen Startgrube im Bereich der Zufahrt zum "Pädagogischen Seminar" wird in zwei Abschnitten auf einer Länge von 113 beziehungsweise 215 Metern das Microtunnelingverfahren durchgeführt. Während aus der Startgrube heraus die 1,5 bis 3 Meter langen Stahlbetonrohre mittels hydraulischer Pressen mit einem Druck bis zu 220 Tonnen vorgetrieben werden, befindet sich an der Spitze des Rohrvortriebes ein steuerbarer Bohrkopf zum Lösen des anstehenden Bodens. Der gelöste Boden wird in diesem Bohrkopf zermahlen und mit Wasser versetzt, damit das gelöste Material über eine Förderleitung zur Startgrube gepumpt werden kann. Außerhalb der Startgrube befindet sich eine Separierungsanlage, in der die im Spülwasser geförderten Teile herausgetrennt werden.

Die Steuerung des Bohrkopfes erfolgt mittels Kreiselkompass und lasergesteuerten Messeinrichtungen. Der erste unterirdische Bauabschnitt in Richtung Schlachthausstraße beziehungsweise Zufahrt Tiefgarage Krautmarkt ist am 12. April angekommen. Nach dem Bergen des Bohrkopfes und dem Drehen der Maschineneinheit im Startschacht wird derzeit der Rohrvortrieb in Richtung Süden aufgefahren. Der Zielschacht wird vermutlich Ende Mai erreicht.

pm