Lokales

Zwischenspurt bleibt unbelohnt

Bei ihrem zweiten Auftritt im Bezirkspokal, der gleichzeitig auch der zweite Liga-Spieltag war, verloren die Wasserballer des VfL Kirchheim gegen den VfVS Stuttgart mit 6:7.

STUTTGART Im zweiten Spiel der Saison traf der VfL auswärts auf die heimstarke erste Mannschaft des VfVS Stuttgart. Neben dem Gegner machte den Kirchheimern auch das schmale Becken in Stuttgart-Plieningen zu schaffen. Es gelang dem VfL nicht, in gewohnter Weise das Spiel in die Breite zu ziehen.

Anzeige

Die Stuttgarter nutzten die Anfangsphase und gingen schon nach 19 Sekunden in Führung. Die Verwirrung des VfL hielt das komplette erste Viertel an. In der Pause redete Trainer Peter Funke der Mannschaft ins Gewissen. Gleich nach Wideranpfiff erzielten die Stuttgarter erneut einen Treffer. Allerdings schien es, als hätten sich die Kirchheimer an das schmale Spielfeld gewöhnt. Der Kirchheimer Angriff drückte immer stärker auf das gegnerische Tor und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Ein Stuttgarter wurde in Folge des Fouls für 35 Sekunden aus dem Spiel geschickt. Die Kirchheimer nutzten die Überzahlsituation und erzielten ihren ersten Treffer. Kurz vor Ende des zweiten Viertels erzielten die Gastgeber noch einen Treffer zum 4:1-Halbzeitstand.

Die Kirchheimer starteten kombinationssicher ins dritte Viertel. Der Kirchheimer "Centerspieler" Axel Eckert wurde von der Mannschaft gut in Szene gesetzt und konnte den Ball innerhalb von drei Minuten gleich drei mal ins gegnerische Tor werfen. Beide Mannschaften trafen im weiteren Verlauf des dritten Viertels jeweils noch einmal (5:5). Der VfL wollte nach Wideranpfiff an die überragende Leistung aus dem dritten Viertel anknüpfen und vor allem dem Gegner keine Torchance mehr einräumen. Dies gelang, bis ein Kirchheimer wegen eines Fouls für 35 Sekunden aus dem Spiel war. Die Stuttgarter nutzten diese Chance und gingen in Führung. Im weiteren Verlauf kam der VfVS zu einem weitern Torerfolg. Zwei Minuten vor Schluss gelang Manuel Gonser der Kirchheimer Anschlusstreffer der VfL kam aber nicht mehr zum Ausgleich. Das Spiel ging mit 6:7 verloren. Über den Verbleib in der Pokalrunde des Bezirks Mittlerer Neckar entscheidet das nächste Spiel gegen Schwaben Stuttgart.

mg

VfVS Stuttgart VfL Kirchheim 7:6

(1:0, 3:1, 1:4, 2:1).