Lokales

Zyklus "Vice versa"

LENNINGEN "Bezirke der Unverfügbarkeit" lautet der Titel der aktuellen Ausstellung der Gutenberger Künstlerin Angela Hildebrandt im Kunstraum in der Hindenburgstraße in Laichingen. In dieser neuen Galerie gibt es derzeit gleich zwei Premieren: zum einen ist es die erste Ausstellung in diesem neuen Raum, zum anderen ist es auch das erste Mal, dass Angela Hildebrandt in einer Ausstellung ausschließlich Malerei zeigt.

Anzeige

Die Malerei ist schon seit langem ein wesentlicher Aspekt der künstlerischen Arbeit von Angela Hildebrandt, wurde jedoch bisher immer in einem mal loser mal enger geknüpften Kontext mit Installationen und Objekten gezeigt wurde. Die in der Galerie in Laichingen ausgestellten Bilder aus dem Zyklus "Vice versa" verweigern sich einem hermeneutischen Zugriff, sie sind widerständig und der Betrachter erkennt, dass er nicht über das Bild verfügt. Das hängt im Wesentlichen damit zusammen, dass die Bilder keinen narrativen Charakter haben, sondern ins Offene weisen. Das Bild stellt nicht dar sondern es ist.

Auf Grund des großen Publikumsinteresses wird die Ausstellung "Bezirke der Unverfügbarkeit" um zwei Wochen bis Sonntag, 10. April, verlängert. Geöffnet ist die Galerie in der Hindenburgstraße 28 in Laichingen donnerstags und freitags von 18 bis 21 Uhr, samstags von 11 bis 14 und sonntags von 10 bis 12 Uhr. Weitere Termine können unter der Nummer 0 73 33 / 49 88 vereinbart werden.

pm