Basketball

Turbo zündet vier Minuten vor Schluss

Basketball Beim 94:80-Sieg in Quakenbrück gelingt den Knights der entscheidende Lauf kurz vor Ende einer Partie, die von ständigen Führungswechseln gekennzeichnet war.

Andreas Kronhardt und die Knights haben bei den Artland Dragons (am Ball Pierre Bland) einen hart umkämpften Sieg eingefahren. F
Andreas Kronhardt und die Knights haben bei den Artland Dragons (am Ball Pierre Bland) einen hart umkämpften Sieg eingefahren. Foto: Christian Wüst

Das Jahr hat für die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights mit einem Auswärtserfolg begonnen. Nach einer emotionalen Achterbahnfahrt mit insgesamt 15 Führungswechseln setzen sich die Knights bei den Artland Dragons in Quakenbrück mit 94:80 durch und klettern in der Tabelle auf Platz neun. Für Head-Coach David Rösch war es der erste Sieg als neuer Trainer. „Wir haben in einem hart umkämpften Spiel einen kühlen Kopf behalten und uns mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung diesen Auswärtssieg verdient“, freute sich der 31-Jährige.

Dabei waren die Vorzeichen für die Teckstädter nicht gut. Kapitän Tim Koch hatte sich mit schwerer Erkältung abgemeldet und blieb in Kirchheim. Ihn vertrat Mitch Hahn, der mit elf Punkten und vier Rebounds eine ansprechende Leistung zeigte. Auf der anderen Seite hatten auch die Gastgeber eine Hiobsbotschaft zu verdauen: Center Robert Oehle fiel nach einer Verletzung im Training aus - ohne dass sich dies zunächst negativ auf die Dragons ausgewirkt hätte. Ein glänzend aufgelegter Chase Griffin, der mit 23 Punkten Topscorer der Partie wurde, sorgte für den 24:19-Zwischenstand nach den ersten zehn Minuten.

Die Ritter hatten zwar mit der Zuordnung in der Defensive zu kämpfen, waren dafür in der Offensive stets auf dem Posten. Auf einen Lauf der Dragons folgte meist ein Kirchheimer und so blieb es auch im zweiten Viertel weitestgehend ausgeglichen.

Die Teckstädter kamen mit einem besseren Gefühl aus der Kabine. Kurz vor der Halbzeit hatten die Knights nochmals einen Lauf hingelegt und mit diesem positiven Eindruck kamen die Ritter nun auch im dritten Viertel aufs Parkett. Die Defensive übernahm nun die Kontrolle. Zur Halbzeit beim Reboundverhältnis noch mit 17:11 im Rückstand, drehten die Kirchheimer dieses Duell und lagen bei Spielende mit 41:31 in Führung. Die Wirkungskreise von Chase Griffin setzte Kevin Wohlrath, der mit 15 Punkten auch offensiv für Entlastung sorgte, erfolgreich außer Kraft. Allerdings fehlte es den Kirchheimern auch im dritten Viertel an Konstanz. Immer wieder schlichen sich Phasen ein, in denen die Dragons konterten und so im Spiel blieben.

Entsprechend spannungsgeladen ging es in die letzten zehn Minuten. Die Kirchheimer dominierten zwar das Spielgeschehen, aber einige Szenen hielten die Hoffnungen der Hausherren am Leben. Für klare Verhältnisse unter den Körben sorgten Andi Kronhardt mit einem Double-Double (zwölf Punkte und zwölf Rebounds) sowie Keith Rendleman und Till Pape.

Als beim 83:79 noch knapp vier Minuten zu spielen waren, setzten die Knights zum entscheidenden Lauf an. Den Gastgebern gelang nur noch ein einziger Punkt, während die Gäste in Person von Nico Brauner den Turbo anschmissen. Die letzten fünf Punkte der Partie gingen auf das Konto des Kirchheimer Guards, der am Ende 14 Zähler, sechs Rebounds und vier Assists verbuchte.

Bereits am kommenden Freitag startet die nächste englische Woche mit dem Heimspiel gegen Tübingen, bevor am Mittwoch drauf das Auswärtsspiel in Rostock und am Samstag das Heimspiel gegen Paderborn ansteht. cs

Anzeige