Fussball Kreisliga A

Die Bühl-Elf schöpft neue Hoffnung im Abstiegskampf

Fußball-Kreisliga A2 Der TV Unterlenningen holt im Kellerduell wichtige Zähler – Nürtingen weiter ungeschlagen.

Kirchheim. Der TV Unterlenningen ist nach dem 6:4-Erfolg beim AC Catania Kirchheim auf dem besten Wege den Tabellenkeller in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, zu verlassen. Der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz beträgt nur noch drei Zähler. Der TSV Ötlingen kassierte beim TV Tischardt die zweite Niederlage in Folge. Ebenfalls in akuter Abstiegsgefahr befindet sich der SV Nabern nach der deutlichen 1:6-Klatsche beim TSV Oberboihingen. Der TSV Jesingen beendete seine kleine Siegesserie mit einem 1:2 beim TSV Grötzingen. Das Maß aller Dinge bleibt die noch ungeschlagene SPV 05 Nürtingen: Mit einem 4:1-Sieg beim TV Bempflingen baute der Spitzenreiter seine Führung auf acht Punkte aus. Der Tabellenzweite TB Neckarhausen kam zu einem 2:1-Zittersieg gegen die Spvgg Germania Schlaitdorf. Eine überraschende 2:3-Heimniederlage gab es für den Aufstiegsmitfavoriten TSV Grafenberg gegen den TSV Altdorf. Ein wahres Schützenfest feierte der TV Unterboihingen gegen den TSV Neckartailfingen II.

 

AC Catania Kirchheim - TV Unterlenningen 4:6 (3:2): Eine dreimalige Führung reichte dem Tabellenschlusslicht nicht einmal für einen Zähler. Der Unterlenninger Abteilungsleiter Marc Schmohl konnte der Partie seiner Mannschaft außer den sechs Toren nichts Gutes abgewinnen: „Wir haben keinen Fußball gespielt. Zudem hätte das Spiel auch genauso gut anders herum ausgehen können.“ Erst in den letzten Spielminuten gelangen der Bühl-Elf die entscheidenden Treffer. Tore: 0:1 Daniel Deuschle (8.), 1:1, 2:1 Cosimo Attorre (13., 16.), 2:2 Timo Stümpflen (37.), 3:2 Daniele Attorre (40.), 3:3 Max Knöfel (45.), 4:3 Daniele Attorre (69.), 4:4 Adrian Maidl (75.), 4:5 Julian Deuschle (84.), 4:6 Timo Stümpflen (90.)

 

TSV Grötzingen - TSV Jesingen 2:1 (2:0): Der Grötzinger Trainer Christian Mirbauer sah einen verdienten Sieger: „Die Jesinger hatten zwar mehr Ballbesitz, aber aufgrund unserer großen kämpferischen Leistung haben wir nicht unverdient gewonnen.“ Nach der schnellen 2:0-Führung für die Gastgeber tat sich die Elf von den Lehenäckern schwer, gegen die gut organisierte Grötzinger Abwehr ein Durchkommen zu finden. Vor allem im zweiten Durchgang waren die „Gerstenklopfer“ das bessere Team, doch die vielen Schussversuche wurden meist abgeblockt, sodass es kaum gefährlich wurde für die Grötzinger. Nach dem Jesinger Anschlusstreffer hatte der Grötzinger Alexander Murr die Riesenmöglichkeit für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Dieser scheiterte aber alleine vor dem Tor am Jesinger Keeper Thomas Reinöhl. (85.). Tore: 1:0 Alexander Murr (19.), 2:0 Kevin Esch (28.), 2:1 Sascha Foschi (80.)

 

TSV Oberboihingen - SV Nabern 6:1 (3:0): „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen“, meinte Stefan Hein, sportlicher Leiter des TSV Oberboihingen. Die Gastgeber nutzten fast jede sich bietende Möglichkeit gnadenlos aus und führten dadurch schon 3:0 zur Pause. Auch im zweiten Durchgang waren die Hausherren das treffsichere Team. Der Elf vom oberen Wasen gelang hingegen trotz zahlreicher Möglichkeiten nur ein Treffer. Die besten Chancen das Spiel vielleicht noch einmal spannend zu machen, hatten Diaz Oelkrug mit einem Pfostenschuss (73.) und Hüseyin Kisa mit einem Lattentreffer (84.). Tore: 1:0, 2:0 Alexander Ehrlich (24., 36.), 3:0 Felix Harer (45.), 4:0 Michael Luik (62./Foulelfmeter), 4:1 Diaz Oelkrug (72.), 5:1 Jan Keuerleber (74.), 6:1 Johannes Mauthe (87.)

 

TV Tischardt - TSV Ötlingen 3:0 (0:0): Der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca verstand nach dem Spiel die Welt nicht mehr: „Wir hätten nach der ersten Halbzeit drei oder vier zu Null in Führung liegen müssen.“ Ein Sonntagsschuss von Christian Vidakovic aus 30 Metern kurz nach der Pause brachte die Rübholzelf aus dem Konzept. „Nach diesem Gegentor haben viele Spieler die Köpfe hängen lassen“, meinte der Ötlinger Übungsleiter. Im zweiten Durchgang war der Tabellenvorletzte das bessere Team und verdiente sich letztlich den Erfolg. „Es ist gerade wie verhext. Uns könnte man den Ball auf die Torlinie legen und wir würden das Tor nicht machen“, ärgerte sich der TSVÖ-Coach über viele vergebene Torchancen. Tore: 1:0 Christian Vidakovic (46.), 2:0, 3:0 Christian Calis (67., 71.).

 

TV Bempflingen - SPV 05 Nürtingen 1:4 (1:0): Ein vermeidbares Gegentor brachte die Hausherren auf die Verliererstraße. Mit Peter Mayer stand ein Feldspieler im Bempflinger Tor, denn der etatmäßige Keeper Moritz Heinzmann wollte eigentlich pünktlich aus dem Urlaub zurückkehren, doch sein Flieger hatte Verspätung, sodass dieser erst nach dem Spiel ankam. „Mit einem richtigen Torwart hätten wir das Spiel nicht verloren“, meinte Bempflingen Abteilungsleiter Vladimir Plesa. Tore: 1:0 Pascal Stoll (16.), 1:1 Serkan Kayikci (55.), 1:2 Yusupha Bojang (65.), 1:3 Amadou Minteh (68.), 1:4 Nazifou Mamanzougou (87.)

 

TSV Grafenberg - TSV Altdorf 2:3 (1:1): Eine ganz bittere Heimniederlage gab es für die Elf von Peter Slavic: Der entscheidende Treffer in der letzten Spielminute soll aus einer klaren Abseitsposition gefallen sein. Zuvor waren die Gastgeber das bessere Team und hatten die große Möglichkeit durch einen Freistoß von Carmelo Sessa selbst in Führung zu gehen, doch der Freistoß aus 25 Metern landete an der Querlatte (77.). Damit vergrößerte sich der Rückstand zur Tabellenspitze auf elf Zähler für Grafenberg. Tore: 0:1 Julien Grech (18.), 1:1 Nico Kächele (22.), 2:1 Carmelo Sessa (55.), 2:2 Dennis Stutz (64./Foulelfmeter), 2:3 Luca Kleiß (90.).

 

TB Neckarhausen - Spvgg Germania Schlaitdorf 2:1 (1:1): Am Ende hätten das Spiel auch die Gäste gewinnen können. Zehn Minuten vor Schluss hatte der Schlaitdorfer Mamouda Ouro Gezere die große Chance seine Farben in Führung zu schießen, scheiterte aber frei stehend an Neckarhausener Torwart Mohammad Tello (83.). Fast im Gegenzug gelang den Gastgebern dann der entscheidende Treffer. „Das war ein glücklicher Sieg für uns“, meinte Neckartailfingen Pressewart Gerhard Brodbeck. Tore: 1:0 Lukas Hauss (8.), 1:1 Tobias Bartels (20.), 2:1 Christian Lips (86.)

 

TV Unterboihingen - TSV Neckartailfingen II 12:0 (3:0): Trotz des Schützenfestes war die Aussage von Unterboihingen Abteilungsleiter Christian Hiergeist bemerkenswert: „Wir hätten noch vieles besser machen können.“ Dabei war seine Mannschaft das eindeutig bessere Team und spielte den Gegner trotz schlechter Platzverhältnisse quasi an die Wand. Tore: 1:0 Alexandros Koroutzidis (3.), 2:0 Jonas Pfisterer (27.), 3:0 Pascal Herrmann (36.), 4:0 Jonas Pfisterer (48.), 5:0, 6:0 Luca Reiser (51., 56.), 7:0 Herrmann (63.), 8:0 Koroutzidis (73.), 9:0 Luca Reiser (76.), 10:0 Philipp Zeller (78.), 11:0 Luca Reiser (81.), 12:0 Koroutzidis (84.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige