Fussball Kreisliga B

Klare Verhältnisse im Lenninger Ortsduell

Kreisliga B Der TVU übernimmt nach einem 3:0 über den TSVO die Tabellenführung der Staffel 6.

Torraumszenen gab es im Lenninger „Derby“ zuhauf. Foto: Schlienz
Torraumszenen gab es im Lenninger „Derby“ zuhauf. Foto: Schlienz

Lenningen. Nach dem zwölften Spieltag stehen in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, drei Mannschaften punktgleich an der Tabellenspitze. Mit einem 3:0-Erfolg beim TSV Oberlenningen übernahm der TV Unterlenningen die Spitze. Die TG Kirchheim kam beim Tabellenschlusslicht SG Reudern/Oberensingen III zu einem mühsamen 3:2-Sieg und bleibt weiterhin Zweiter. Der TSV Ötlingen feierte beim TV Neidlingen II den sechsten Sieg in Folge und ist neuer Tabellendritter.

 

TSV Oberlenningen - TV Unterlenningen 0:3 (0:2): TSVO-Trainer Hamit Geckin war nach der Niederlage mächtig enttäuscht: „Seit ich Trainer in Oberlenningen bin, habe ich meine Mannschaft noch nie so schlecht gesehen. Wir waren eigentlich gar nicht auf dem Platz.“ Bereits nach einer Viertelstunde hätten die Gäste deutlich in Führung liegen können. Der Unterlenninger Spielertrainer Lucca Ruoff traf nach dem 1:0 mit einem sehenswerten Freistoß nur den Torpfosten (17.). Erst nach rund einer halbe Stunde kamen die Hausherren besser ins Spiel und hatten durch Hakan Bayram die große Chance zum Ausgleich. Doch dieser scheiterte an Unterlenningens Keeper Steffen Iwwerks (35.). Im zweiten Spielabschnitt sorgte der neue Spitzenreiter durch den dritten Treffer schon früh für die Vorentscheidung. Tore: 0:1 Timo Stümpflen (16.), 0:2 Daniel Deuschle (45.), 0:3 Julian Deuschle (57.).

SG Reudern/Oberensingen III - TG Kirchheim 2:3 (0:1): Mehr Mühe als erwartet hatte der Tabellenzweite beim Schlusslicht. „Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir einen Punkt verdient gehabt“, befand SG-Trainer Yalcin Günes. Dabei war die TG in der ersten Halbzeit das eindeutig bessere Team und hätte bei besserer Chancenauswertung höher führen können. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Tabellenschlusslicht mutiger und schaffte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn innerhalb von nur sieben Spielminuten bauten die Gäste ihrer Führung weiter aus. In einer spannenden Schlussphase fiel der Anschlusstreffer der Gastgeber zu spät. „Wenn uns das zweite Tor früher gelingt, wäre vielleicht mehr möglich gewesen“, ärgerte sich Günes. Tore: 0:1 Max Renn (16.), 1:1 Axel Behringer (59.), 1:2 Kaan Cavli (60.), 1:3 Tiago Santos Araujo (67.), 2:3 Jeremy Joe Allgeyer (90./Foulelfmeter).

 

TV Neidlingen II - TSV Ötlingen 1:2 (0:2): „Am Ende wäre ein Unentschieden vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen“, meinte Neidlingens Spielertrainer Marcel Hitzer. In der ersten Halbzeit war Ötlingen besser und hätte mit einer noch höheren Führung in die Kabinen gehen können. Im zweiten Durchgang änderte sich das Bild: Die Neidlinger kamen immer besser ins Spiel und schafften nach einer Stunde den Anschlusstreffer. Danach gerieten die Ötlinger immer mehr unter Druck, retteten den knappen Erfolg aber über die Zeit. „Am Ende konnten wir froh sein, dass wir überhaupt noch gewonnen haben“, atmete Ötlingens Mannschaftskapitän Nicolai Hepperle durch. Tore: 0:1 Daniel Scheppe (1.), 0:2 Malte Hess (21.), 1:2 Christian Hepperle (61.).

 

SF Dettingen II - TSV Notzingen 1:12 (0:4): Der Eichert-Express überrollte eine extrem schwache zweite Dettinger Mannschaft. Für den Notzinger Trainer Patrick Reus war die Dominanz seiner Mannschaft überraschend: „Ich hatte in der letzten Woche gerade einmal neun Spieler im Training - und dann so eine Leistung. Ich bin stolz auf meine Jungs.“ Zumal gleich drei Torhüter verletzt waren und der vierte Keeper aus privaten Gründen nicht zur Verfügung gestanden hatte. Deshalb musste Abteilungsleiter Michael Panknin zwischen die Pfosten - allerdings nur eine Stunde lang: Panknin musste weiter nach Beuren und bei der zweiten Notzinger Mannschaft das Tor hüten. Tore: 0:1 Fabian Schäfer (7.), 0:2 Mario Mettang (14.), 0:3 Simon Schmid (26.), 0:4 Felix Lehrer (40./Foulelfmeter), 0:5 Eigentor Marvin Bröckel (56.), 0:6 Schäfer (69.), 0:7 Felix Lehrer (73.), 0:8 Schäfer (75.), 0:9 Schmid (76.), 0:10 Eigentor Bröckel (84.), 0:11 Felix Lehrer (84.), 0:12 Schäfer (89.), 1:12 Elvis Besic (90.+2).

 

VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II - TSV Jesingen II 1:4 (0:1): „Das war ein absolut verdienter Sieg und eine top Mannschaftsleistung von uns“, lobte Jesingens Spielertrainer Daniel Maier, dem gerade einmal 13 Spieler zur Verfügung gestanden hatten. Von Beginn war die Elf von den Lehenäckern das bessere Team und hätte schon früher für die Entscheidung sorgen können. „Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen“, kritisierte Maier. Ansonsten hatte sein Team alles im Griff, konnte aber erst in den letzten zehn Minuten mit einem Doppelschlag für die Entscheidung sorgen. Tore: 0:1 Steffen Rehm (30.), 1:1 Daniel Birkmaier (60.), 1:2 Manfred Beer (70.), 1:3 Rehm (80.), 1:4 Alexander Kubicki (88.)

 

TSV Owen - SV Nabern II 5:2 (3:2): Bei katastrophalen Platzbedingungen in der Au gab es für die wenigen Zuschauer kein Schmankerl. „Es war kein gutes Spiel und eine Rutschpartie“, meinte Owen Pressewart Harry Streicher, der dennoch einen verdienten Erfolg seiner Mannschaft sah. Vor allem in der ersten Hälfte hätten die Hausherren höher führen können. Die beste Chance vergab Eugen Neustätter, der mit einem Foulelfmeter an Naberns Keeper Jan Guttmann gescheitert war. Im zweiten Spielabschnitt sorgte Neustätter dann bereits nach wenigen Minuten mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Tore: 1:0 Simon Kober (6.), 1:1 Resul Sarikaya (18.), 2:1 Eugen Neustätter (35./Foulelfmeter), 2:2 Daniel Schaufler (38.), 3:2 Andreas Carrle (42.), 4:2 Neustätter (51.), 5:2 Kober (73.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige