Fussball Kreisliga B

Oberlenninger nehmen wieder Anlauf

Kreisliga B6 Dem TSVO winkt bei einem Sieg und Schützenhilfe der Konkurrenz am morgigen Donnerstag die Tabellenspitze.

Lenningen. Sind aller guten Dinge drei? Der TSV Oberlenningen unternimmt am morgigen Donnerstag den dritten Anlauf, um Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B6 zu werden. Dies ist nur möglich, weil die beiden führenden Teams, TV Unterlenningen und TG Kirchheim, spielfrei sind. Der Sprung auf Platz eins gelingt den Oberlenningern um Kapitän Nick Köber allerdings nur bei einem Sieg über die SF Dettingen II und einer Niederlage des AC Catania Kirchheim beim TSV Ötlingen.

In Dettingen ist für den TSVO jedoch Vorsicht geboten. Die Elf von Trainer Marc Kretschmer besiegte zuletzt den AC Catania mit 3:2. Trotz der enttäuschenden Nullnummer gegen den TV Neidlingen II wird Oberlenningens Spielertrainer Hamit Geckin seine Startelf nicht ändern: „Bis auf den Torabschluss, bei dem viel Pech dabei war, kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.“

Ötlinger wollen dranbleiben

Um den Anschluss an die vorderen Tabellenplätze nicht aus den Augen zu verlieren, will der TSV Ötlingen in der Englischen Woche die volle Punktzahl erreichen. Am Sonntag wurde mit dem 4:2 beim TSV Jesingen II der erste Schritt gemacht. Im morgigen Heimspiel gegen den AC Catania Kirchheim und im Duell am Sonntag bei der SGOH II sind zwei weitere Siege eingeplant. Das schwerste Spiel ist sicherlich das gegen den AC Catania. „Die haben eine sehr starke Offensive. Wir müssen versuchen, die beiden Attorre-Brüder nicht ins Spiel kommen zu lassen“, weiß Ötlingens Trainer Benedetto Savoca, der längere Zeit auf Samba Kujabi verzichten muss. Nach seiner Roten Karte im Spiel bei der TG Kirchheim ist der Stürmer vier Monate gesperrt und erst wieder in der Rückrunde spielberechtigt.

„Der TSV Ötlingen hat sehr viel Qualität in seiner Mannschaft, das wird eine schwer Aufgabe für uns“, sagt Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre. Um erfolgreich zu sein, müssen seine Jungs von Beginn an konzentriert zur Sache gehen. „Wenn uns das gelingt, sind wir nicht chancenlos“, so Attorre.

Nach zwei Niederlagen in Folge will TSV Jesingen II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. „Wir haben bei der jüngsten 2:4-Niederlage gegen Ötlingen gut ge­spielt“, war der Jesinger Spieler-Trainer Daniel Maier mit seiner Mannschaft zufrieden. Mit der gleichen Leistung dürfte beim SV Nabern II einem Sieg nichts entgegenstehen.

Mit einem Heimerfolg gegen die SG Reudern/Oberensingen III will sich der TV Neidlingen II auf einen einstelligen Tabellenplatz verbessern. Andere Sorgen plagen den TSV Owen, der bisher alle drei Heimspiele in dieser Saison verloren hat. Auch am Donnerstag zu Hause gegen die SGM Neuffen/Kohlberg wird es nicht einfach, den ersten Punktgewinn auf eigenem Platz zu feiern. Die Gäste stehen mit 14 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Beim TSV Notzingen weiß noch niemand, wohin die Reise geht. Auf ein gutes Spiel folgt meist ein schlechteres. Um den Anschluss ans obere Drittel nicht zu verlieren, zählt im Heimspiel gegen die SGOH II nur ein Sieg. Die Elf von Trainer Karl-Heinz Toparkus konnte auswärts noch keinen Punkt ergattern. kdl

Anzeige