Fussball Landesliga

Die Aufholjagd geht weiter

Fußball-Landesliga Der TSV Weilheim pirscht sich mit einem verdienten 1:0-Heimsieg gegen den TV Echterdingen bis auf einen Punkt an den Abstiegs-Relegationsplatz heran.

Der Moment des 1:0: Daniel Dominkovic verwandelt einen Foulelfmeter nach neun Minuten zur Weilheimer Führung.Foto: Genio Silvian
Der Moment des 1:0: Daniel Dominkovic verwandelt einen Foulelfmeter nach neun Minuten zur Weilheimer Führung.Foto: Genio Silviani

Der TSV Weilheim setzt seine Erfolgsserie in der Fußball-Landesliga fort. Mit dem gestrigen 1:0-(1:0)-Heimsieg gegen den TV Echterdingen holten die Limburgstädter aus den letzten vier Spielen zehn Punkte. Am Ende war der Weilheimer Marvin Heth der gefeierte Held. In der vierten Minute der Nachspielzeit rettete der 21-jährige auf der Torlinie seiner Mannschaft den so wichtigen Dreier. Es war die beste Chance im gesamten Spiel für eine enttäuschende Gastmannschaft. Nach einem mustergültigen Querpass von Max Knoll kam Marc Brodbeck völlig frei zum Schuss, doch Heth stand goldrichtig und klärte per Kopf für seinen bereits geschlagenen Torhüter. Der Punktgewinn für die Echterdinger wäre allerdings auch nicht verdient gewesen. Dies sah ihr Trainer Christopher Eisenhardt genauso: „Wir haben heute richtigen Müll gespielt.“ Auf der anderen Seite war Trainerkollege Benjamin Geiger ein glücklicher Mann: „Wir haben uns den Sieg erarbeitet und uns für eine tolle Leistung belohnt.“

Spielerisch ließen beide Mannschaften Luft nach oben. Was den knapp 100 Zuschauern in Weilheim geboten wurde, war über weite Strecken Magerkost. Vor allem im ersten Spielabschnitt gab es auf beiden Seiten kaum gefährliche Aktionen vor dem Tor. Es war eine Standardsituation, die das Spiel entscheiden musste: Nach einem harmlosen Flankenball konnte der Echterdinger Keeper Antonios Chandolias das Leder nicht festhalten. Matteo-Pio Stefania reagierte am schnellsten, wurde dabei jedoch vom Echterdinger Abwehrspieler Denis Franco-Garcia von den Beinen geholt. Der gut leitende Schiedsrichter Markus Seidl zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Daniel Dominkovic ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 1:0-Führung (9.). Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten. Die Gäste hatten im gesamten ersten Spielabschnitt keine nennenswerte Möglichkeit und die Gastgeber auch nur eine durch Matteo-Pio Stefania der am Echterdinger Torwart scheiterte (34.).

Nach der Pause hätten die Limburgstädter beinahe einen Auftakt nach Maß erwischt. Der gefährlichste Weilheimer Angreifer Matteo-Pio Stefania scheiterte mit einem Fallrückzieher am Gästeschlussmann (54.), der das Leder mit einer Glanzparade gerade noch um den Torpfosten lenken konnte. Nach über einer Stunde Spielzeit kamen die Gäste dann zu ihrer ersten Gelegenheit durch David Hertel, der am herauslaufenden Jonas Schmidt im Weilheimer Gehäuse scheiterte (63.). Erst in den letzten zehn Minuten gelang es der Elf von Trainer Eisenhardt, den Gegner unter Druck zu setzen. Doch außer der einen großen Möglichkeit in der Nachspielzeit brachten die Gäste nichts mehr zustande. Der Schlüssel zum Erfolg für den TSV Weilheim ist die gute Abwehrarbeit. In den letzten fünf Spielen kassierten die Limburgstädter nur drei Gegentore. me

Anzeige