Fussball

Die Turngemeinde muss sich neu erfinden

Fußball Ein Trainer-Duo übernimmt den Kreisliga-A-Aufsteiger, der einen personellen Aderlass zu verzeichnen hat.

Der TG-Kader ist stark zusammengeschrumpft. Foto: Markus Brändli
Der TG-Kader ist stark zusammengeschrumpft. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nun ist auch beim letzten Fußballverein aus der Teckregion die Trainerfrage für kommende Saison geklärt. Bei der TG Kirchheim übernehmen Israfil Kilic von Türkspor Nürtingen 73 und Mehmet Akkoyuncu aus der eigenen zweiten Mannschaft das Kommando beim designierten Kreisliga-B-Meister.

Der muss vor der Rückkehr in die Kreisliga A einen großen personellen Aderlass verkraften. Bis auf Serkan Balci, Tiago Santos Araujo, Sebastian Beck, Christian Seifermann, Patrick Klement und Ömer Döner werden alle anderen Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft den Verein verlassen. „Ich bin maßlos enttäuscht, aber auf charakterlose Spieler können wir verzichten“, sagt TG-Abteilungsleiter Florian Kretzschmar.

Nun gilt es für das neue Trainerduo, eine schlagkräftige Mannschaft für die A-Liga auf die Beine zu stellen. „Wir haben zwei topmotivierte Trainer verpflichtet, die versuchen werden, eine starke Einheit zu formen“, sagt TG-Spielleiter Philip Kienzle. Mit fünf potenziellen Neuzugängen ist die Turngemeinde bereits in Verhandlungen, Vollzug konnte bisher allerdings noch nicht gemeldet werden. Der Kader soll mit Spielern aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt werden, die für kommende Saison abgemeldet wird. „Wir konzentrieren uns ab sofort nur noch auf eine Mannschaft“, sagt TG-Boss Kretzschmar.

Zuversicht bei den Catanesi

Beim Nachbarverein AC Catania Kirchheim sind die Planungen für die neue Saison nahezu abgeschlossen. „Wir sind jetzt richtig gut aufgestellt und auf dem Weg nach oben“, glaubt Cosimo Attorre, Spierltrainer des Tabellenzweiten der Kreisliga B. Mit einem über 20 Mann starken Kader soll das Unternehmen Aufstieg in die Kreisliga A angegangen werden. Mit Nick Wongkaew, Murrat Kocak, Alessio Palmieri (alle vom TSV Jesingen), Furkan Aydemir (war vereinslos) und Salvatore Trombetta (TV Unterboihingen) konnten gleich fünf neue Spieler verpflichtet werden. „Wir haben jeden Spieler genau unter die Lupe genommen und sind überzeugt, dass sie uns weiterbringen werden“, so Attorre, der vor allem auf den 22-jährigen Trombetta, der in der Jugend beim SSV Reutlingen spielte, große Stücke hält: „Salvatore ist ein großes Talent. Nach einem Probetraining konnte ich ihn überzeugen, zu uns zu kommen“, freut sich Attorre.

Mit Cevat Kadrija, Xhema Avdijaj und Mazen Hodroj (alle zu den SF Dettingen) werden drei Spieler den Verein verlassen. „Eigentlich wollten alle drei bei uns bleiben, aber weil Cevat bei seinem Bruder Nebih kicken will, müssen wir das akzeptieren.“ Nebih Kadrija heuert bekanntlich als Coach bei den SFD an. Klaus-Dieter Leib

Anzeige