Fussball

VfL-Junioren stehen unter Zugzwang

Fußball Für die Kirchheimer Nachwuchskicker aus der U17 geht es um den Klassenerhalt in der Verbandsstaffel.

Kirchheim. Um drei wichtige Punkte für den Klassenverbleib in der Verbandsstaffel Nord kämpfen am morgigen Sonntag die B-Jugend-Fußballer des VfL Kirchheim. Die „Blauen“, die aktuell auf dem elften und somit ersten Abstiegsrang liegen, empfangen um 10.30 Uhr an der Jesinger Allee den Tabellensechsten SV Fellbach. „Nach der unglücklichen Niederlage in Löchgau wollen und müssen wir jetzt natürlich gewinnen“, erklärt Trainer Christopher Andrä (im Bild) und berichtet: „Im Training hat sich die Mannschaft gut erholt präsentiert. Obwohl das 0:1 im Kellerduell gegen Löchgau noch immer schmerzt.“ Was war passiert? Ein Sonntagsschuss aus 20 Meter von Niklas Nöckler in der zweiten Spielminute reichte dem direkten Konkurrenten zum knappen Sieg. „Dabei hatten wir deutlich mehr Spielanteile und die besseren Torchancen“, so Andrä.

Durch die Pleite hat sich der Rückstand des VfL auf das rettende Ufer auf vier Punkte vergrößert. Entsprechend stehen die kleinen Blauen nun gegen Fellbach unter Zugzwang. Hoffnung macht dem Trainer allerdings, dass „die Mannschaft noch lange nicht aufgegeben hat“. Und: Dass das verstärkte Torabschluss-Training unter der Woche diesmal Erfolg bringt. Das ist auch bitter nötig, denn nur ein Sieg könnte dem VfL für die letzten beide Spiele eine ordentliche Ausgangssposition schaffen.

A-Jugend will Platz fünf halten

Ebenfalls gegen den SV Fellbach - bloß auswärts - muss die A-Jugend des VfL Kirchheim am morgigen Sonntag (12 Uhr) zum drittletzten Spiel in der Verbandsstaffel ran.

Für den Nachwuchs aus der Teckstadt geht es nur noch darum, eine weitestgehend ordentliche Runde nicht lustlos auslaufen zu lassen. Nachdem der VfL aufgrund einer schwachen Rückrunde im Titelkampf mittlerweile keine Rolle mehr spielt, geht es nun nur noch darum, wenigstens Rang fünf zu sichern.uwe

Anzeige