Handball

Der Pokal-Schreck reißt die erste Hürde

Handball Der VfL scheitert im Verbandswettbewerb an Liga-Gegner Altenstadt.

Martin Rudolph war mit sieben Toren treffsicherster Kirchheimer am Dienstagabend im Pokal. Das frühe Ausscheiden gegen Altenstad
Martin Rudolph war mit sieben Toren treffsicherster Kirchheimer am Dienstagabend im Pokal. Das frühe Ausscheiden gegen Altenstadt konnte aber auch er nicht verhindern.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nach zwei überaus erfolgreichen Jahren mit vielen Überraschungserfolgen im HVW-Pokal ist für die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim diesmal nach der ersten Runde Schluss. Am Dienstagabend unterlag der VfL in der Walter-Jacob-Halle dem amtierenden Landesligameister in der Staffel 3, dem TV Altenstadt, mit 20:24.

Wie schon am zurückliegenden Wochenende beim Köngener Vesalius-Cup mussten die Kirchheimer beim Pokalauftakt vor eigenem Publikum eine lange Liste von Ausfällen verkraften. Viele Verletzte, dazu einige Urlauber, die erst zum Saisonstart zur Mannschaft stoßen, waren gegen den Liga-Konkurrenten wie schon beim Turnier in Köngen eine zu schwere Hypothek.

Dafür hielten die Gastgeber allerdings lange gut mit, führten zur Pause sogar mit 10:8 nach einem Tor von Alexander Schwarzbauer, der am Ende mit sechs Treffern zweitbester Kirchheimer Werfer hinter Rückraumschütze Martin Rudolph (7) war. Am Ende fehlten dem VfL, der nur neun Feldspieler zur Verfügung hatte, das nötige Glück und die Kraft. Beim Stand von 13:13 zehn Minuten vor Schluss legte Altenstadt erstmals zwei Treffer vor und verteidigte die Führung bis zum Schluss.bk

Anzeige