Handball

TSVW-Frauen belohnen sich nicht

Handball Weilheim verpasst beim 28:31 gegen Bezirksligaprimus Wolfschlugen II einen möglichen Punktgewinn.

Mit elf Treffern beste Weilheimerin: Kathrin Ulmer. Foto: Brändli
Mit elf Treffern beste Weilheimerin: Kathrin Ulmer. Foto: Brändli

Weilheim. Die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Weilheim haben die Überraschung knapp verpasst. Im Heimspiel gegen Tabellenführer TSV Wolfschlugen II agierten die Weilheimerinnen zwar lange auf Augenhöhe, ehe sie sich 28:31 geschlagen geben mussten.

Die Gastgeberinnen hatten einen guten Start erwischt, gingen durch Kathrin Ulmer 1:0 in Führung. Die „Hexabanner“ brauchten ein paar Minuten, um ins Spiel zu kommen, glichen dann aber aus. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem nicht eindeutig zu erkennen war, wer Tabellenführer war. Die Weilheimer suchten immer wieder die Eins-gegen-Eins-Duelle, die die Gäste nicht immer sauber verteidigen konnten, was früh im Spiel zu einigen Siebenmetern führte. Umgekehrt konnten die Gastgeber das gefürchtete Umschaltsspiel der „Hexenbanner“ nicht komplett unterbinden. So wechselte die Führung ständig, keines der beiden Teams konnte sich absetzen. Kurz vor der Pause sorgte Weilheims Lisa Attinger mit einem sehenswerten Treffer für die 13:12-Halbzeitführung.

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild: Die Weilheimer verteidigten die Führung mit großem Aufwand. Wolfschlugen ließ sich jedoch nicht abschütteln. Nach 45 Minuten ließen die Kräfte des Heimteams etwas nach. Die Weilheimerinnen fingen sich ein paar Zeitstrafen, die der abgezockte Tabellenführer nutzte, um auf drei Tore davonzuziehen (25:22). Auf Weilheimer Seite kam mit Eva Pflüger zwar nochmals frischer Wind ins Spiel. Doch auch ihre drei Treffer innerhalb von sieben Minuten konnten die sechste Niederlage im zehnten Saisonspiel nicht verhindern.

Zeit, um dem verpassten Punktgewinn nachzutrauern, gibt es nur wenig: Am kommenden Samstag gastieren die Weilheimerinnen bei Schlusslicht HSG Deizisau/Denkendorf II. cd

 

TSV Weilheim: Braun, Hepperle, Veith (3), Ulmer (11/6), Sigel (1), L. Attinger (4), Bachofer, Pflüger (3), Schober (3), Reichle (2), C. Fischer, E. Fischer, L.-M. Attinger (1)

Anzeige