Lokalsport

0:0 in Neuffen SGEH legt Ruhepäuschen ein

Es wurde für die SGEH doch nichts mit dem "Rekord für die Ewigkeit": Die Übermannschaft der Kreisliga A hat am Samstag beim VfB Neuffen überraschend remisiert. Damit verpasste das Team des Trainerduos Danell Stumpe/Antonio Portale die Chance, sämtliche Partien in der Vorrunde siegreich zu gestalten.

REIMUND ELBE

Anzeige

KIRCHHEIM SGEH-Verfolger TB Neckarhausen am kommenden Sonntag zum Schlager auf der Alb zu Gast meisterte die Heimaufgabe gegen den 1. FC Frickenhausen II erfolgreich, verteidigte Platz zwei. Der TSV Weilheim zog durch einen problemlosen Sieg über den Tabellenletzten TSV Holzmaden am FCF II vorbei und ist jetzt bereits Dritter. Die SF Dettingen setzten ihre jüngste Punktesammelaktion mit einem knappen Auswärtserfolg in Wolfschlugen fort, während sich der AC Catania ebenso hauchdünn drei Punkte gegen den TSV Oberboihingen sicherte. Der TSV Oberlenningen holte in Grafenberg einen Punkt, während beim SV Nabern nach einer Klatsche in Altdorf die Lage immer angespannter wird.VfB Neuffen SGEH 0:0: Beide Teams arbeiteten hart auf dem tiefen Geläuf, zogen für diese Verhältnisse auf dem Spadelsberg ein schnelles Spiel auf. Doch den verdienten Lohn in Form von Toren gab es nicht. "In vielen Aktionen fehlte auf diesem Boden ganz einfach die Präzision," analysierte VfB-Vorsitzender Ralf Nuffer die Nullnummer. Die Neuffener hatten ihre beste Gelegenheit in der 54. Minute, als Michael "Mu" König auf das Tor der SGEH zustürmte, jedoch ins Stolpern kam und somit im letzten Moment von SGEH-Abwehrspieler Florian Laderer vom Ball getrennt wurde. Auf der Gegenseite köpfte SGEH-Spieler Dennis Haese nur an den Pfosten (85.). Nuffer mit einem Hauch von Stolz: "Unserer Abwehr ist es gelungen, die torgefährlichen SGEH-Angreifer Danell Stumpe und Antonio Portale weitgehend abzumelden."TSV Weilheim TSV Holzmaden 4:0 (1:0): Die zuletzt schwer gebeutelten Holzmadener suchten vor rund 150 Zuschauern ihr Heil in der Defensive und hielten bis zur 37. Minute immerhin ein torloses Unentschieden. Kurz nach dem Wechsel machten die Weilheimer dann mit dem Lokalrivalen allerdings kurzen Prozess, kamen binnen neun Minuten zu drei Treffern. Die klare Führung ließ die überlegenen Weilheimer etwas übermütig werden. "Am Schluss wollte jeder ein Tor schießen," sagte der Sportliche Leiter Günther Friess. Bei den Holzmadenern hütete aufgrund der extremen Personalmisere (wir berichteten) von Beginn an Reservekeeper Thomas Pfänder das Gehäuse des Tabellenletzten und machte seine Sache ordentlich. Tore: 1:0 Nico Incorvaia (37.), 2:0 Dennis Braun (47./Eigentor), 3:0, 4:0 Incorvaia (49., 56.).TB Neckarhausen 1. FC Frickenhausen II 2:0 (0:0): Der Turnerbund verkürzte mit dem verdienten Heimerfolg den Abstand zu Tabellenführer SGEH auf zehn Punkte. Es war ein ansehnliches, schnelles Fußballspiel, in dem der TBN die Überlegenheit mit einem Doppelschlag in der Schlussphase krönte. Der ehemalige Zweitamateurligist festigte mit diesem Sieg seinen zweiten Tabellenplatz, während die Gäste nach der fünften Saisonniederlage weiter zurückgefallen sind. Neckarhausens Sprecher Gerhard Brodbeck: "Platz sechs war unser Saisonziel zu Beginn der Runde. Jetzt sind wir kurz vor dem Ende der Vorrunde Zweiter das ist viel mehr, als wir erwarten durften." Tore: 1:0 Adrian Ilic (83.), 2:0 Semso Husejinovic (88.).TSV Wolfschlugen SF Dettingen 1:2 (1:0): "Big points" für die Sportfreunde bei den mitgefährdeten Wolfschlugenern. Dabei taten sich die SFD auf den Fildern mehr als schwer. Wolfschlugens Funktionär Frank Schneider attestierte der Gästen gar eine "schwache Leistung." Immerhin waren die Dettinger beim Ausnützen der wenigen Torgelegenheiten bärenstark und ließen nahe der "Hexenbanner-Stube" eine desillusionierte Gastgebermannschaft zurück. Die Dettinger siegten damit zum dritten Mal in Folge und können bei den Heimpartien gegen den FC Unterensingen (3. 12.) und TSV Altdorf (10. 12.) sogar noch punktemäßig und tabellarisch nachlegen. Tore: 1:0 Alessio Iannuzzi (45.), 1:1 Markus Riedl (65.), 1:2 Achim Spranz (71.).AC Catania Kirchheim TSV Oberboihingen 1:0 (0:0): Die 87. Minute war auf dem Kunstrasenplatz an der Jesinger Allee angebrochen, als der AC zum entscheidenden Vorstoß ansetzte und mit Erfolg abschloss. Entsprechend beeindruckend waren die Jubelszenen nach dem spät herausgeschossenen Sieg. Catania-Trainer Canan Karahan: "Wir haben Ball und Gegner beherrscht. Die Oberboihinger waren nur durch Konter gefährlich. Auf jeden Fall war es für die Zuschauer ein spannendes Spiel." Der Coach war auch aus einem anderen Grund heilfroh, dass am Schluss drei Punkte mehr auf dem Konto waren: "Ich hatte nur zwei Reservespieler auf der Bank," so Karahan, "und durch die fast zeitgleiche Partie unserer A-Jugend fehlten mir personelle Alternativen." Tor: 1:0 Cihan Aydin (87.). Rote Karte: Hasan Hadergjonaj (88./TSVO/Tätlichkeit).TSV Grafenberg TSV Oberlenningen 3:3 (2:2): Dreimal führten die Oberlenninger bei dem "offenen Schlagabtausch" (TSVG-Sprecher Tobias Gugel) dreimal egalisierten die Gastgeber. Am Schluss musste das Team von Alexander Kuhnt sogar noch froh über das Unentschieden sein, denn in den letzten sechs Minuten war nach einem Platzverweis Unterzahlspiel angesagt. Der Foulelfmeter zum 2:2 zugunsten der Grafenberger war im Übrigen sehr umstritten. Fairer Kommentar des Grafenbergers Gugel: "Der Strafstoß war ein Geschenk für uns. Den hätte ich nie und nimmer gegeben." Tore: 0:1 Carmelo Stuppia (2.), 1:1 Vincenzo Mastrangelo (20.), 1:2 Thomas Schuwje (23.), 2:2 Simon Früh (34./Foulelfmeter), 2:3 Daniel Euchner (47./Eigentor), 3:3 Hüseyin Bülbül (78.). Gelb-Rote Karte: Sergej Neustätter (TSVO/84.).TSV Altdorf SV Nabern 5:0 (2:0): Altdorfs kickender Pressewart hat dem SV Nabern einen persönlichen Rekord zu verdanken. Timo Kern markierte nach 13 (!) Sekunden nicht nur das 1:0 für sein Team, sondern auch das schnellste Tor seiner Karriere. Als die Altdorfer nur knapp zwei Minuten ein weiteres Mal das Spielgerät im Naberner Tor untergebracht hatten, war das Selbstvertrauen des SVN fast auf den Nullpunkt gesunken. Nach der Pause sorgten die agileren Altdorfer schließlich endgültig für klare Verhältnisse. "Wir waren chancenlos," bekannte SVN-Abteilungsleiter Rainer Kneile frank und frei. Tore: 1:0 Timo Kern (1.), 2:0, 3:0 Daniel Stückle (3., 71.), 4:0 Kern (81.), 5:0 Michael Kurz (89.).FC Unterensingen TSV Neckartenzlingen 1:1 (0:1): Wie eng Glück und Pech im Fußball beieinanderliegen erfuhr Unterensingens Akteur Patrick Patuschka am Samstag am eigenen Leib. Erst köpfte er den Ausgleich für sein Team, Minuten später musste er mit einer "herausgesprungenen

" Kniescheibe ins Krankenhaus gebracht werden. Die in der zweiten Halbzeit stärkeren Unterensinger hatten fünf Minuten vor Schluss durch Robert Miscali eine Großchance zum Sieg, doch der Routinier schoss knapp am Tor vorbei. Tore: 0:1 Benjamin Berger (25.), 1:1 Patrick Patuschka (55.).