Lokalsport

0:3 – Dettinger „wie ausgetauscht“

Kreisliga A: Tabellenführer TSV Weilheim II in Jesingen mit langer Anlaufphase ­– VfL II verliert zweistellig

In der Kreisliga A2 können der TSV Weilheim II und der FC Frickenhausen II auf einen perfekten Saisonstart zurückblicken. Besorgniserregend sind dagegen die Resultate der Bezirksliga-Absteiger AC Catania und VfL II.

SF Dettingen (weiss) - FC Frickenhausen II (blau)
SF Dettingen (weiss) - FC Frickenhausen II (blau)

Kirchheim. Nach dem dritten Spieltag lassen sich die Machtverhältnisse in der Kreisliga A besser beurteilen. Nach dem Pokal-Aus unter der Woche mussten die Dettinger eine bittere 0:3 Niederlage gegen den FC Frickenhausen hinnehmen. Die TG Kirchheim scheint dagegen mit dem 6:2 gegen den TV Unterlenningen wieder in die Spur gekommen zu sein.

Anzeige

TSV Jesingen - TSV Weilheim II 0:3 (0:0): Die „Gerstenklopfer“ wiesen vor heimischem Publikum den Tabellenführer lange Zeit in die Schranken. Die Jesinger hatten mehr Ballbesitz, setzten aber im Strafraum keine Glanzpunkte. Die Gäste beschränkten sich weitestgehend aufs Kontern. Schon im ersten Durchgang kamen die Gäste dadurch zu gefährlichen Szenen. Nach 74 Minuten markierte Lucca Ruoff das 1:0 für den TSV Weilheim. Kurz darauf gelang es Jesingens Ergys Tafa den Torhüter zu umkurven, doch der Ball wurde von einem Verteidiger auf der Linie geklärt. Sebastian Cronauer und Nicolo Incorvaia entschieden das Spiel in der Schlussphase. „Die Enttäuschung ist natürlich groß, aber man kann der Mannschaft eigentlich keinen Vorwurf machen“, meint Jesingens Spielleiter Uwe Wascheck. Tore: 0:1 Lucca Ruoff (74.), 0:2 Sebastian Cronauer (85.), 0:3 Nicolo Incorvaia (90+1).

TSV Holzmaden - TSV Altdorf 0:6 (0:1): Mit geschwächter Abwehrreihe und ohne Spielgestalter Burak Engin ging der TSV Holzmaden gegen den TSV Altdorf regelrecht unter. Lange Zeit stand auf beiden Seiten die Null. Kurz vor der Pause gelang dann Johannes Zappke das 1:0 für die Gäste. Im zweiten Durchgang nahm das Schicksal seinen Lauf: Zweimal Bloschieß, zweimal Wenzelburger und ein Eigentor brachten den Endstand von 0:6 aus Sicht des TSVH. Für Holzmadens Sprecher Fabian Carucci war die Niederlage „verdient, jedoch nicht in dieser Höhe“. Tore: 0:1 Johannes Zappke (45.), 0:2 Yannick Wenzelburger (55.), 0:3 Christian Bloschieß (64.), 0:4 Wenzelburger (72.), 0:5 Yannick Nistler (Eigentor, 86.), 0:6 Bloschieß (88.).

TSV Raidwangen - TV Bempflingen 3:3 (1:1): Nach einem perfekten Saisonstart hat der TSV Raidwangen den dritten Sieg im dritten Spiel in allerletzter Sekunde verschenkt. Bempflingen kam besser ins Spiel, doch Sebastian Veit vom TSV Raidwangen nutzte direkt die erste Gelegenheit für sein Team und schoss in der 27. Minute das 1:0. Kurz vor der Pause dann das 1:1 durch Steffen Maurer. In der zweiten Hälfte kamen wieder die Gäste besser in Tritt und Maurer schnürte seinen Doppelpack. Raidwangen drehte jetzt richtig auf und drehte das Spiel bis zur 80. Minute. In der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang Steffen Maurer nach einer Unachtsamkeit auf Raidwanger Seite der 3:3-Ausgleichstreffer. Tore: 1:0 Sebastian Veit (27.), 1:1 , 1:2 Steffen Maurer (43.,50.), 2:2 Tim Frick (66.), 3:2 Oliver Schmidt (80.), 3:3 Maurer (90.+2).

SF Dettingen - FC Frickenhausen II 0:3 (0:1): „Wir haben völlig verdient verloren“, sagte SFD-Trainer Oliver Klingler gestern nach dem Spiel niedergeschlagen. In Sachen „Körpersprache und Mannschaftsdienlichkeit“ sah er seine Spieler „wie ausgetauscht“ gegenüber den bisherigen (erfolgreichen) Punktspielen. Der FCF nutzte nahezu jeden Fehler gnadenlos aus. Nach 23 Minuten verwandelte Torsten Lernhat einen Foulelfmeter. Im direkten Gegenzug traf ein Kopfball eines Dettingers nur die Latte. „Wäre der Ball rein, wäre das Spiel sicher anders gelaufen“, war sich Klingler sicher. In der zweiten Hälfte machte Paschalis Liontas nach einem Schnitzer von SFD-Defensivakteur Maximilian Freiberger das 2:0. Julian Hofacker entschied das Spiel in der 65. Minute. Tore: 0:1 Torsten Lernhart (23.), 0:2 Paschalis Liontas (55.), 0:3 Julian Hofacker (65.).

TV Unterlenningen - TG Kirchheim 2:6 (2:4): „Letztendlich hat sich die individuelle Klasse der TG einfach ausgezeichnet“, betonte TVU-Sprecher Andreas Ott nach dem Match respektvoll. Kevin Rieke traf zwar zum 1:2 und 2:3, die Unterlenninger Hintermannschaft war allerdings nicht in der Lage, die TG-Offensivkräfte in Person von Daniele Attorre und Tiago Santos Araujo entscheidend zu hindern. Tore: 0:1 Oliver Milosevic (15.), 0:2 Daniele Attorre (27.), 1:2 Kevin Rieke (29.), 1:3 Tiago Santos Araujo (30), 2:3 Kevin Rieke (34.), 2:4 Tiago Santos Araujo (45.), 2:5, 2:6 Daniele Attorre (80., 86.).

TSV Grafenberg - VfL Kirchheim 10:3 (5:1): „Sportlich gesehen war die Niederlage nicht zu vermeiden“, bilanzierte VfL-Spielleiter Sven Flegel. Die Mannschaft habe sich trotzdem „gut verkauft“. Die Kirchheimer waren mit nur zehn Mann aufgelaufen und mussten das Spiel wegen zweier Verletzungen mit nur acht Spielern beenden. Mögliche Ursache: Die Undurchlässigkeit zwischen A-Jugend, U23 und der ersten Mannschaft. Zu allem Überfluss wird Alen Babametovic wegen eines Muskelfaserisses rund vier Wochen ausfallen. Tore: 0:1 Emre Yildirim (1.), 1:1 Moritz Sonyi (3.) 2:1 Kevin Schwarz (20., 3:1 Moritz Sonyi (23.), 4:1, 5:1, 6:1 Carmelo Sessa (30./ Foulelfmeter, 39., 49.), 6:2 Ferhat Hamamci (56., Foulelfmeter), 6:3 Fabian Gollert (63.), 7:3 Carmelo Sessa (79.), 8:3 Emre Yildirim (86., Eigentor), 9:3, 10:3 Carmelo Sessa (88.,89.)

AC Catania Kirchheim - TV Neidlingen 1:6 (0:1): Der ACC kam gegen den Aufsteiger aus Neidlingen gehörig unter die Räder. Das einzige Tor der Kirchheimer machte Spielertrainer Ercan Güllü. Spielerisch zeigten beide Mannschaften keine Höchstleistungen. „Neidlingen war nicht gut, aber wir waren noch schlechter“, sagt ACC-Spielleiter Thomas Beller. Für ihn war es sogar „ein Spiel zum vergessen“. TVN-Akteur Christian Dangel glänzte mit drei Toren, hatte somit großen Anteil am Erfolg. Tore: 0:1 Steffen Olpp (42.), 0:2 Christian Dangel (56.), 1:2 Ercan Güllü (52.), 1:3, 1:4 Dangel (61., 63.) 1:5 Dennis Heilemann (72.), 1:6 Markus Sekan (81.).