Lokalsport

0:3 Nun droht die Relegation

Nach der völlig verdienten 0:3(0:2)-Niederlage bei der Sportvereinigung Böblingen ist der VfL Kirchheim auf den zwölften Tabellenplatz abgerutscht nun droht der Rentschler-Truppe der Gang in die Relegation.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

BÖBLINGEN Die Rechnung von VfL-Spielertrainer Michael Rentschler ("In Böblingen alles klar machen") ging nicht auf, im Gegenteil: Im letzten Spiel zu Hause gegen den FV Olympia Laupheim am kommenden Samstag hilft nur ein Sieg, um dem drohenden Relegationsspiel aus dem Weg zu gehen. Ansonsten muss der VfL am 19. Juni im Lautertal-Stadion in Donzdorf das entscheidende Spiel um den Klassenerhalt in der Verbandesliga bestreiten.

Ob gegen Laupheim oder im Relegationsmatch eine Leistungssteigerung gegenüber der samstäglichen Partie in Böblingen wird bitter nötig sein: Was der VfL über weite Strecken des Spiels gezeigt hatte, war nicht verbandsligatauglich. Von der ersten Minute an waren die Hausherren das bessere Team und es war nur eine Frage der Zeit, bis die "Blauen" in Rückstand geraten würden. Vor allem in den ersten 45 Minuten lieferten die Kirchheimer zu wenig Gegenwehr. Auch Böblingens Trainer Eberhard Carl führte den Erfolg seiner Mannschaft auf den ersten Spielabschnitt zurück: "Da haben wir klasse Fußball gespielt."

Pfosten rettet VfLSchon nach wenigen Minuten bekamen die 230 Zuschauer die erste gute Torchance für die Gastgeber zu sehen. Nach einem sehenswerten Solo von Norbert Sawodniok, der immer wieder für Gefahr im Kirchheimer Strafraum sorgte, scheiterte Özkan Kaplan am Pfosten des VfL-Gehäuses (8.).

Auch in der Folgezeit brachten die Gastgeber die VfL-Abwehr mehrmals in Verlegenheit. Dabei kamen die ersten beiden Gegentore für die Hausherren recht glücklich zu Stande. Beim ersten Gegentor rutschte Spieltrainer Michael Rentschler aus, Manuel Pflumm lief alleine aufs Tor zu und ließ sich die Chance zum 1:0 nicht entgehen.

Das zweite Tor war aus Kirchheimer Sicht umstritten. Zunächst parierte VfL-Torwart Jürgen Rechner einen Weitschuss von Özkan Kaplan, den abprallenden Ball konnte Böblingens Torjäger Veit Eberl gerade noch von der Torauslinie hereinflanken. Rechner stürzte sich auf das Leder und hielt es seiner Ansicht nach eindeutig vor der Torlinie fest. Schiedsrichterassistent Cihan Kilinc signalisierte hingegen sofort an Schiedsrichterin Anita Cohan, dass der Ball im Tor war alles Reklamieren half nichts, der SVB ging mit 2:0 in Führung.

Der VfL kam noch vor dem Seitenwechsel durch Marcel Klon (37.) und Stefan Baumer (38.) zu zwei guten Einschussmöglichkeiten. Doch beides Mal ging das Leder knapp am Tor vorbei. Die beiden Treffer vor der Pause hatten dem VfL vorzeitig den Zahn gezogen. "Wir haben das Spiel in den ersten 45 Minuten verloren", wusste auch Michael Rentschler.

In der zweiten Halbzeit tat sich bei brütender Hitze um 30 Grad dann nicht mehr viel: Die Gastgeber versuchten den Sieg sicher nach Hause zu bringen, der VfL tat sich weiterhin schwer im Spielaufbau. Als Özkan Kaplan eine Viertelstunde vor Schluss das 3:0 erzielte, war die sprichwörtliche Messe gelesen.

Spielstenogramm

SV Böblingen:

Röschl - Sauer, Carle, Müller - Pflumm (49. Steger), Hayer (85. Schosola), Golubkov, Paetzold (68. Bayrak), Kaplan - Sawodniok, Eberl.VfL Kirchheim:

Rechner - Fuchs, Eisenhardt, Rentschler, Polat - Dashi, Grimm, Baumer, Morisco (49. Raguz) - Klon, Erenler.Tore:

1:0 Pflumm (29.), 2:0 Eberl (35.), 3:0 Kaplan (75.)Gelbe Karten:

Sauer, Müller, Kaplan - Rentschler, Fuchs, BaumerSchiedsrichterin:

Anita Cohan (Remshalden) hatte einen schweren StandZuschauer:

230