Lokalsport

1:0 über Zell: Erste Turnier-Sensation durch die TG Kirchheim

Dicke Überraschung beim Teckbotenpokal-Turnier: B-Kreisligist TG Kirchheim bezwang Bezirksligist TSG Zell gestern Abend dank eines Treffers von Gianpiero Licata-Tiso mit 1:0.

WEILHEIM Wieder im Viertelfinalrennen ist der AC Catania: Den Azzuri gelang beim 5:1 über den TV Neidlingen der höchste Tagessieg. TV Hochdorf - SV Nabern 2:0 (0:0): Obwohl der SV Nabern lange Zeit ein 0:0 halten konnte, kam der TV Hochdorf letztendlich zu einem hochverdienten Erfolg. Bei fast einem Dutzend Torchancen hätten die Hochdorfer noch deutlicher gewinnen können. Was Naberns Trainer Gunter Hinger genauso sah. "Wir waren vor allem läuferisch die unterlegene Mannschaft", sagte er. Auch in der zweiten Begegnung trat der SVN ziemlich ersatzgeschwächt an: "Es befinden sich noch etliche Spieler im Urlaub" (Hinger). Nach dieser weiteren Niederlage kann sich der SV Nabern nur noch minimale Hoffnungen auf ein Weiterkommen machen.Tore: 1:0 Roland Keck (41.), 2:0 Gerold Miller (50.) Gelb-Rote Karte: Dennis Veil (SVN/55., wiederholtes Foulspiel). Besonderes Vorkommnis: Sven Haese (SVN, 28.) schießt einen Foulelfmeter neben das Tor.AC Catania Kirchheim - TV Neidlingen 5:1 (1:1): Die Azzuri betrieben Wiedergutmachung für die 1:6-Auftaktniederlage am Sonntag. Obwohl die Neidlinger wie die Feuerwehr gestartet waren und schon nach zwölf Sekunden die erste Chance durch Christian Renz vergeben hatten, war es der ACC, der durch ein Eigentor in Führung ging. Nach einem kapitalen Abwehrfehler glich die Krissler-Truppe aus und gestalteten die Partie bis zur Halbzeit offen. Nach dem Seitenwechsel erwischten die Catanesi den besseren Start, erzielten zwei schnelle Treffer und sorgten damit für die Vorentscheidung.Tore: 1:0 Klaus Moll (9., Eigentor), 1:1 Hjüseyin Bayri (20.), 2:1 Alfredo Baratta (35.), 3:1 Alfio Parrinello (36.), 4:1 Radovan Andric (45.), 5:1 Parrinello (48.).TSV Ohmden - TSV Notzingen 0:1 (0:1): In einer eher schwachen Partie, die über weite Strecken von den Mittelfeldreihen dominiert wurde, kämpfte der Außenseiter aus dem Bergwald tapfer, unterlag am Ende aber etwas unglücklich. Die personell etwas dünn besetzten Notzinger, die deshalb mit Oldie Karl Fischer (40) angetreten waren, hatten zur rechten Zeit den lichten Moment in Person von Ercan Güllü, der ein sicherer Freistoßschütze war. Auf Seiten des TSVO, der nach schwacher Offensivleistung in Halbzeit eins nach dem Seitenwechsel gefährlicher agierte, scheiterte Marc-Ulf Walz auf dem regenwasserdurchfluteten Nebenplatz gleich zweimal an Eichert-Goalie Martin Habram.Tor: 1:0 Ercan Güllü (7.).TG Kirchheim - TSG Zell 1:0 (1:0): Für eine echte Turniersensation sorgte der Kreisliga B-Vertreter TG Kirchheim im Spiel gegen den Bezirksligisten. Dabei war der Sieg noch nicht einmal unverdient, denn TG-Spielertrainer "Costa" Giacobbe scheiterte mit einem Freistoß an der Querlatte (41.) und auch Gianpiero Licata-Tiso traf nur die Oberkante des Zellers Tor (59.). Dennoch wollte TG-Trainer Constantino Giacobbe den Sieg nicht überbewerten: "Wir hatten auch das nötige Glück." Damit steht die TG Kirchheim zusammen mit dem TSV Ötlingen an der Tabellenspitze der Gruppe C.Tor: 1:0 Gianpiero Licata-Tiso (27.).TSV Jesingen II - TSV Weilheim 0:1 (0:1): Das Spiel war bereits nach fünf Minuten entschieden. Daniel Emmert traf mit einem Flachschuss aus zwölf Metern. Die Jesinger Reservisten hatten den frühen Rückstand relativ schnell verdaut und konnten dem Favoriten Paroli bieten. Doch wie bereits gegen Owen blieben das Team von Spielertrainer Viktor Oster, der erstmals nach seiner Verletzung mitspielen konnte, im Angriff zu einfallslos. Weilheim tat nicht mehr als notwendig war. Libero Jochen Berkotitsdch, der von den VfL-A-Junioren zum TSV Weilheim kam, hatte seine Abwehr gut organisiert. Die Gastgeber blieben so auch im zweiten Spiel ohne Gegentor.Tor: 0:1 Daniel Emmert (5.). TSV Oberlenningen - TSV Notzingen II 0:0: Es war ein richtiger "Feierabendkick", und Torraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware, wenngleich die Oberlenninger einen Pfostenschuss verbuchten. Die Notzinger Zweite, die bedingt durch Personalprobleme nur einen Auswechselspieler mit unter die Limburg brachte, konnte gegen die eine Liga höher spielenden Täleskicker ganz gut mithalten. Lediglich durch Standardsituationen kamen die Oberlenninger zu der einen oder anderen Chance, scheiterten dann aber am bestens aufgelegten Notzinger Keeper Philipp Hanke.

Anzeige