Lokalsport

10:1 im Überzahlspielbrechen alle Dämme

Das Schlagerspiel ist perfekt: Dank des 10:1 (5:0)-Sieges beim Kreisliga B-Vertreter TV Jahn Göppingen trifft Fußball-Verbandsligist VfL Kirchheim am Dienstagabend auf den Oberligisten SSV Ulm.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

GÖPPINGEN Der VfL-Sieg fiel standesgemäß aus. Trotz allem war VfL-Trainer Michael Rentschler nach der Partie immer noch verärgert. Grund: Die Gastgeber hatten das Spiel partout nicht auf einen anderen Termin verschieben wollen. "Ich kann das Ganze einfach nicht nachvollziehen", sagte Rentschler.

Mit der Leistung seines Teams war der Kirchheimer Übungsleiter indes zufrieden. "Wir haben die Tore teilweise sehr schön herausgespielt." Bemerkenswert: Neuzugang Ferdi Er hielt nach seiner Verletzung an der Patellasehne 90 Minuten lang durch. Damit war er einer jener 14 Kirchheimer Protagonisten, die auf dem Göppinger Gelände für eine recht einseitige Fußball-Angelegenheit sorgten.

Anderthalb Stunden lang wurden die VfL-Spieler vom "Sicherheitsligisten" in keinster Weise gefordert eine Auffälligkeit, die auch Jahn-Coach Michael Eger nach dem Abpfiff bemängelte: "Ein wenig mehr Gegenwehr von meiner Mannschaft hätte ich mir schon gewünscht." Nur in den ersten 20 Minuten sah es etwas anders aus. Die übermächtigen Gäste führten zu diesem Zeitpunkt durch ein Tor von Coskun Isci (10.) lediglich mit 1:0. Als in der 34. Spielminute der Göppinger Marc Seitz die Rote Karte sah, nachdem er einen eigenen Mitspieler beleidigt hatte, stellte sich nur noch die Frage, ob der B-Ligist das Ergebnis in Grenzen halten könne. Was nicht gelang: Das erklärte Spielziel von Trainer Eger, weniger als zehn Gegentore zu kassieren, entpuppte sich am Schluss als nicht realisierbar. Das einzige Positive aus Sicht der Hausherren war das Ehrentor (81.) durch Timo Noller, der einen VfL-Abwehrfehler nutzte.

Die zehn VfL-Tore teilten sich insgesamt sieben Spieler auf. Mit drei Treffern war Antonio Singh der erfolgreichste Torschütze.

Die Belohnung fürs Schützenfest folgt auf dem Fuße: Die VfL-Kicker erwarten am morgigen Dienstagabend den Oberligisten SSV Ulm an der Jesinger Allee. Die Partie wird um 19 Uhr angepfiffen.

TV Jahn Göppingen: Strass Rau, Seitz, Musljin, Schweil Smith (53. Czysch), Chakkias (46. Zielke), M. Aust, Noller H.-J. Aust (73. Abbasi), Ventola.VfL Kirchheim: Volber Fuchs, Eisenhardt, Er, Siopidis Polat, Kutscher, Grimm, Isci (67. Rentschler) Klon (50. Singh), Erenler (57. Korkmaz).Tore: 0:1 Isci (10.), 0:2 Klon (24.), 0:3, 0:4 Erenler (27./32.), 0:5 Grimm (40.), 0:6, 0:7 Singh (61./65.), 0:8 Siopidis (71.), 0:9 Korkmaz (77.), 1:9 Noller (81.), 1:10 Singh (85.).Gelbe Karte: Rau (Göppingen).Rote Karte: Seitz (34.) wegen Spielerbeleidigung.Zuschauer: 250.Schiedsrichter: Jenninger (Aalen) hatte trotz einseitigem Spielverlauf keinen leichten Stand.