Lokalsport

1:1 Brüderliche Punkteteilung

Der TSG Zell hat sich durch ein überraschendes 1:1 beim Relegationsaspiranten TSuGV Großbettlingen eine gute Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga gemacht.

GROSSBETTLINGEN Während TSG-Coach Axel Maier im Hinblick auf den Ligaverbelib mit dem ergatterten Punkt sehr gut leben kann, dürfte seinem Bruder Claus, Trainer der "Bettlinger", der Kamm schwellen. Durch die nicht unbedingt zu erwartende Punkteteilung gegen Zell ist das seit Jahren in Großbettlingen proklamierte Ziel Landesligaaufstieg (mal wieder) in weite Ferne gerückt. Neun Punkte Rückstand hat die Mannschaft vom Staufenbühl nun auf den Tabellenzweiten, den FC Nürtingen.

Anzeige

Es war ein hochverdienter Punktgewinn des Außenseiters vom Aichelberg beim großen Favoriten. Die Gastgeber bestimmten zwar das Spiel von Beginn an, aber die gut gestaffelte TSG-Hintermannschaft ließ absolut nichts anbrennen. Zu ideenlos und teilweise überheblich agierten die Großbettlinger, während sich die Zeller sich von Minute zu Minute steigerten. Selten sah man eine Zeller Mannschaft, die so engagiert und mit so viel Kampfkraft ein Spiel bestritt.

So dauerte es bis zur 28. Minute, als Iskender Kahriman einen verunglückten Zeller Abschlag aufnahm und alleine vor Torhüter Jauß auftauchte. Dann war er jedoch zu verspielt, und die Chance war dahin. Die Gäste konterten gelegentlich, das Tor von Kevin Hartlieb geriet aber nie ernsthaft in Gefahr.

Auch in der zweiten Hälfte das selbe Bild: Großbettlingen versuchte etwas Linie in ihr Spiel zu bringen, wurde aber schon im Ansatz energisch gestört. Da brauchte es dann schon einen Elfmeter und die freundliche Unterstützung des Schiedsrichters. Als Kahriman in der 70. Minute nach einem Zweikampf zu Boden ging, zeigte der ansonsten gute Referee zum Entsetzen aller auf den Elfmeterpunkt. Ulli Schäfer nahm das Geschenk dankend an und verwandelte sicher zum 1:0.

Wütende Angriffe der Gäste waren nun die Folge und in der 78. Minute gelang ihnen dann auch der verdiente Ausgleich. Eine Flanke des agilen Liebrich ließ TSuGV-Keeper Hartlieb fallen. Der eben eingewechselte Sven Reß reagierte am schnellsten und markierte den Ausgleich.

Beide Mannschaften hatten in der hart umkämpften Schlussphase noch eine gute Kopfballgelegenheit, aber es blieb dann doch beim verdienten Unentschieden, das die Gäste sogar trotz einer gelb-roten Karte für Flauto relativ sicher über die Zeit brachten.

am

TSG Zell:

Jauß Wahler, Juric, Nies (89. Gutbrod), Tischler Heboyan, Liebrich, Dietl (80. Costiuk), Engelmann (75. Reß) Schumacher, Flauto.TSuGV Großbettlingen:

Hartlieb J. Failenschmid, Kaiser, Kögler (60. Maier), Islamovic Kanarya (69. Lamparter), D. Failenschmid, Schäfer, Caglar (53. Schröder) Kurz, Kahriman.Tore:

1:0 Schäfer (70., Foulelfmeter), 1:1 Reß (78.).Gelbe Karten:

Islamovic, Wahler, Tischler, Flauto.Gelb-Rote Karte:

Flauto (Zell, 80.).Zuschauer:

100