Lokalsport

1:12 Ein Hauch von San Marino auf dem Bühl

Die Kreisligisten aus der Teckregion haben sich in der zweiten Runde des Bezirkspokals teilweise ordentlich geschlagen. Für den TV Unterlenningen gab's allerdings ein Debakel.

KIRCHHEIM Der TSV Weilheim hat mit dem 12:1-Sieg auf dem Bühl für das Rekordergebnis der zweiten Runde gesorgt.VfB Neuffen II TV Neidlingen 0:5 (0:2): Wenigstens die Teilnahme am Bezirkspokalwettbewerb sorgt bei den enttäuschend in die Punktrunde gestarteten Neidlingern für den Ausstoß von Glückshormonen. Am Mittwochabend siegte der TVN in einem "flotten Spiel" (VfB-Sprecher Roland Rötlich) auf dem Neuffener Spadelsberg. Die Gastgeber hatten zwar die erste Großchance, doch im Gegenzug markierte das Team von Volker Krissler das 1:0. "Die Neidlinger waren einen Tick besser", so Rötlich fair, "der Sieg ist vielleicht etwas zu hoch ausgefallen." Tore: 0:1 Markus Leimbeck (25.), 0:2 Markus Bäurle (27.), 0:3 Andreas Ochs (48.), 0:4 Markus Leimbeck (75.), 0:5 Andreas Ochs (80.).TV Unterlenningen TSV Weilheim 1:12 (0:4): Ein ganz harter Abend für Unterlennigens Nachwuchstorwart Georgios Konstantoulas, er musste nur einmal weniger hinter sich greifen als tags zuvor der Schlussmann von San Marino, Aldo Simoncini. Die wie aufgedreht agierenden Weilheimer waren dem TVU in allen Belangen überlegen. Tore: 0:1 Daniel Emmert (12.), 0:2 Kai Hörsting (22.), 0:3 Oliver Klingler (39.), 0:4, 0:5 Cengiz Akseki (41./57.), 0:6 Amel Licina (61.), 0:7, 0:8 Kai Hörsting (68./74.), 0:9 Robert Walter (77.), 1:9 Eugen Neustätter (84., Foulelfmeter), 1:10 Oliver Klingler (85.), 1:11 Amel Licina (88.), 1:12 Nico Incorvaia (90.).Eintracht Sirnau SV Nabern 4:0 (2:0): Die Exkursion in die Kreisstadt war für den SVN sehr lehrreich. "Wir haben einige Spieler ausprobiert, deshalb ist das Ergebnis kein Beinbruch", resümierte Naberns Abteilungsleiter Rainer Kneile den Flop. Bedenklich allerdings, dass sich die Kicker vom Oberen Wasen am Neckar lediglich drei Chancen herausarbeiteten. Gegen die wesentlich zielstrebiger agierenden Gastgeber war das deutlich zu wenig. Kneile: "Abhaken und auf die Meisterschaft konzentrieren."Jahn Göppingen TSV Holzmaden 3:2 (1:0): Die Farbe des Spielballs war nicht gerade optimal bei dem Fluchtlichtmatch. "Die Kugel war silber und in dem Licht nicht leicht zu erkennen", sagte Holzmadens Pressewart Peter Waimer. Als Entschuldigung für das Pokalaus musste das Spielgerät allerdings nicht herhalten. "Unsere Niederlage hatte damit nichts zu tun", so Waimer. Es sei vielmehr eine völlig offene Partie gewesen, die der TSVH genauso hätte gewinnen können. "Lieber so rausfliegen, als in der dritten Runde mit einer Klatsche gegen einen Bezirksligisten", so des Holzmadeners Schluss-statement. Tore: 1:0 Gino Ventola (43.), 2:0 Sven Kommender (50.), 2:1 Gerd Beißer (59.), 3:1 Gino Ventola (69.), 3:2 Sebastian Jäschke (85.).TSV Notzingen II FC Unterensingen 4:1 (1:0): Ein Gegentor kurz vor der Pause, eins kurz nach dem Wechsel diese Schocktherapie bekam dem A-Ligisten aus der Nürtinger Ecke überhaupt nicht. Doch die Notzinger gaben sich mit dem 2:0 nicht zufrieden und landeten einen noch deutlicheren Erfolg. "Der Sieg ist unerwartet, aber okay", meinte Notzingens Sprecher Markus Hoyler nach dem Schlusspfiff lässig. Eine Augenweide war der Treffer von Spielertrainer Ömer Telci zum zwischenzeitlichen 4:0, als der Notzinger einige Gegenspieler austrickste und souverän abschloss. Tore: 1:0, 2:0 Andreas Ruff (40./47.), 3:0 Sascha Kurth (70.), 4:0 Ömer Telci (85.), 4:1 Roberto Misciali (89.).TSV Jesingen II TSV Grötzingen 1:2 (0:1): Die Jesinger hatten gegen den Bezirksligisten in der äußerst fairen Partie keine Probleme mitzuhalten. "Es war genau genommen während der gesamten 90 Minuten kein Zwei-Klassen-Unterschied feststellbar", befand TSVJ-Spielbeobachter Wolfgang Maier. Sekunden vor dem Abpfiff mussten die Jungs aus den Lehenäckern die Hoffnung auf eine Pokalsensation begraben, als Grötzingens Torjäger Bisceglia zum zweiten Mal traf. Tore: 0:1 Francesco Bisceglia (15.), 1:1 Timo Spielvogel (75.), 1:2 Francesco Bisceglia (90.).TSV Ötlingen FC Rechberghausen 2:2 (1:0) abgebr.: Bei Nacht sind alle Fußballspieler grau frei nach diesem Motto brach der Unparteiische aufgrund eines unerwartet frühen Einbruchs der Dunkelheit das Match am Ende der regulären Spielzeit ab. "Von Stuttgart her zogen immer mehr dunkle Gewitterwolken heran, es wurde ruckzuck total finster", rekapitulierte Ötlingens Trainer Markus Lepadusch, "die Entscheidung des Schiris war richtig." Das fehlende Flutlicht auf dem Gelände wurde somit zum Verhängnis. Das Spiel wird wiederholt. Tore: 1:0 Rolf Benning (35.), 1:1 Sebastian Schmidt (47.), 1:2 Benedikt Petzet (63.), 2:2 Christi Kieltsch (77., Foulelfmeter).

rei

Anzeige