Lokalsport

1:2 Heimmisere hält an

Es bleibt dabei: Fußball-Verbandsligist VfL Kirchheim kann in diesem Jahr an der Jesinger Allee kein Spiel gewinnen. Die Blauen unterlagen gegen die TSF Ditzingen gestern Abend völlig verdient mit 1:2 (1:0).

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Es soll einfach nicht sein: Der VfL Kirchheim tut sich auf eigenem Boden weiter schwer. VfL-Coach Michael Rentschler war nach der Niederlage sehr enttäuscht: "Über die erste Halbzeit hüllen wir den Mantel des Schweigens." Dabei fing alles verheißungsvoll an. Es waren noch nicht einmal fünf Minuten gespielt, da erzielte VfL-Torjäger Antonio Singh nachdem er sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler eindrucksvoll durchsetzte und auch Schlussmann Andreas Geser keine Chance liess das frühe 1:0 (5.). Genau so hatte es sich Rentschler im Vorfeld gewünscht: Dass endlich die Torchancen besser ausgenützt werden.

Singhs früher Treffer, das war's dann mit guten Einschussmöglichkeiten für die Gastgeber im ersten Durchgang. Rentschler dazu kritisch: "Ausser beim 1:0 war das nicht unser Anspruch, Fußball zu spielen." Es waren die Gäste, die in der Folgezeit mehr vom Spiel hatten, sich aber zunächst keine gute Torchancen heraus spielen konnten. Die TSF-Bemühungen waren erkennbar, aber im Abschluss wirkten die Gäste vor allem in der ersten Hälfte viel zu harmlos. Was sich im Laufe des Spiel aber noch ändern sollte . . .

Ditzingens erste Torchance gab es kurz vor der Halbzeit. Nach einer mustergültigen Vorlage von Jens Hendrik Kloeren hatte Offensivverteidiger Manuel Georgopoulos die große Ausgleichschance, doch der Ditzinger traf das Leder nicht richtig (35.). Ansonsten tat sich in einer schwachen ersten Halbzeit recht wenig. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste den besseren Start. Nach einer gut getimten Flanke von Jens Kloeren nutzte Welid Hossen eine Unsicherheit in der VfL-Abwehr aus und erzielte das zu diesem Zeitpunkt mehr als verdiente 1:1 (50.). Kurze Zeit später hatte VfL-Angreifer Fabio Morisco nach einer tollen Vorlage des eingewechselten Cem Korkmaz die Riesenchance zur erneuten Führung, doch als der Mittelfeldspieler alleine aufs Ditzinger Tor zulief, legte er sich das Leder etwas zu weit vor TSF-Torwart Andreas Geser war einen Schritt schneller (53.).

Für Michael Rentschler war das der Knackpunkt in einem Spiel, das der VfL nicht verdient gehabt hätte zu gewinnen. Es waren die Ditzinger, die mehr vom Spiel hatten und durch ihren besten Spieler Jens Hendrik Klören folgerichtig mit 2:1 in Führung gingen (73.).

Doppeltes Pech für den VfL: VfL-Verteidiger Stefan Ziegler musste nach 64 Minuten verletzt das Spielfeld verlassen. Diagnose: Fleischwunde am Knie. Ziegler musste ins Kirchheimer Krankenhaus gefahren werden.

VfL Kirchheim: Rechner Eisenhardt, Ziegler (64. Baumer), Rentschler, Fuchs Grimm, Isci, Raspe, Morsico, Polat (52. Dashi) Singh (52. Korkmaz)TSF Ditzingen: Geser Günsun, Antonor, Kulas, Georgopoulos Broß, Hufnagel (90. Theinl), Avran, Kloeren (89. Andriola), Waidelich Hossen (84. Weinmann) Tore: 1:0 Singh (5.), 1:1 Hossen (50.), 1:2 Kloeren (73.)Gelbe Karten: Morisco, Korkmaz Günsan, Kulas, KloerenZuschauer: 180 (135 zahlende)Schiedsrichter: Carsten Jugel (Ulm) hatte die Begegnung jederzeit im Griff