Lokalsport

1:2 Spätes Risiko unbelohnt

Mit leeren Händen

ist der TSV Jesingen vom Spiel beim TKSV Geislingen zurückgekehrt. Trotz mehr Spielanteilen und guter Einschussmöglichkeiten hatte die Müller-Truppe mit 1:2 (0:2) das Nachsehen.

GEISLINGEN Es war eine Niederlage, die einmal mehr unter der Rubrik "total unnötig" einzuordnen ist. Denn trotz eines schnellen Zwei-Tore-Rückstandes, bedingt durch Abwehrfehler, boten sich dem TSV Jesingen genügend Chancen, um das Spiel noch zu drehen und als Sieger den Platz zu verlassen.

Anzeige

Die Partie hatte kaum begonnen, da sah sich der TSV bereits im Rückstand. Taskin Özdemir nutzte nach vier Minuten den ersten verhängnisvollen Abwehrfehler mit einem überlegten Schuss von der Strafraumgrenze zur Führung für die Gastgeber. Dies war zugleich das Weckzeichen für die Jesinger, welche fortan die Partie immer mehr bestimmten. Es dauerte daher auch nicht lange, bis die ersten Chancen zu verzeichnen waren. Michael Thon scheiterte mit einem Schuss am Torhüter (8.). Bei Marc Augustins Chance bewahrte Geislingens Torhüter Halein mit einem Reflex sein Team vor dem Ausgleich (11.). Im Minutentakt brannte es vor dem TKSV-Tor. Zweimal konnte Tobias Schweiger aus aussichtsreicher Position das Leder nicht im Tor unterbringen.

Der Ausgleich war schon längst überfällig. Der TKSV machte es nach 22 Minuten besser. Mit dem zweiten Angriff gelang Acar das 2:0, wobei auch diesmal die Jesinger Abwehr nicht gerade gut aussah. Die Gäste verloren kurzzeitig den Rhythmus und zeigten nicht mehr so viele flüssige Kombinationen, mühten sich aber weiter redlich um den Anschlusstreffer, der aber vor dem Halbzeitpfiff nicht mehr fallen wollte.

Nach dem Wechsel setzte Jesingens Coach Klaus Müller auf Risiko. Mit Yusuf Cetinkaya und Servet Isik sollten zwei frische Offensivkräfte für die Wende sorgen. Dies gelang zunächst auch. Sevet Isik bereitete den Anschlusstreffer von Dirk Augustin vor (52.). Die Jesinger machten weiter Druck und drängten die Gastgeber nach hinten. Doch mit zunehmender Spieldauer und ausbleibendem Erfolg wurden die TSVJ-Angriffe immer überhasteter und kopfloser. Der TKSV verteidigte mit Glück und Geschick seine Führung. Die beste Möglichkeit zum Jesinger Ausgleich vergab Schweiger, der nach einem Freistoß von Grillo frei stehend am Tor vorbeiköpfte. Jesingen versuchte es immer wieder und steckte nie auf, wurde am Ende dafür aber nicht belohnt.

uw

TKSV Geislingen:

Halein Özer, Görkem, Gürak, M. Özdemir Demir (56. Güler), T. Özdemir (46. Yilmaz), Yildirim, Tok Acar (60. Yurtseven), Perrino.TSV Jesingen:

Feess M. Augustin (46. Cetinkaya), Maier, Filios, Blocher D. Augustin, Grillo, Kühnel, Dettinger (46. Isik) Schweiger, Thon (50. Halimi).Tore:

1:0 (14.) T. Özdemir, 2:0 (22.) Acar, 2:1 (52.) D. Augustin.Gelbe Karten:

Görkem, Özer, Güler Halimi, Blocher.Schiedsrichter:

Vjekoslav Balaz.