Lokalsport

13:0 Naberner Torfabrik läuft auf Hochtouren

Der TSV Jesingen II verteidigte gestern zwar die Ligaspitze, doch das Gesprächsthema Nummer eins war der denkwürdige Kantersieg des SV Nabern über den FC Unterensingen II.

KIRCHHEIM 13:0 siegte der SVN mit solch einem Ergebnis können selbst Kreisliga B-Fußballer nicht allzu oft aufwarten. Wesentlich spannungsgeladener war das Stadtderby zwischen den Nachbarn TG und VfL II, bei dem sich die Turngemeinde letztlich durchsetzte. Der TSV Owen bezwang etwas überraschend den TSV Ohmden der verbreitete Optimismus bezüglich der neuen Saison kommt offenbar nicht von ungefähr.SV Nabern FC Unterensingen II 13:0 (5:0): Die Gäste kämpften wacker, waren dem hoch motivierten SVN aber in allen Belangen unterlegen. "Wir haben den FCU ständig unter Druck gesetzt", betonte Pressewart Steffen Hammon, "die haben den Ball nur noch verzweifelt nach vorne geschlagen." Tore: 1:0, 2:0 Markus Prettner (10., 20.), 3:0 Sascha Diez (28.), 4:0 Michael König (42.), 5:0 Prettner (44.), 6:0 Markus Helfert (53.), 7:0, 8:0 (60., 62.) Mladenko Cadjenovic, 9:0, 10:0 Prettner (64., 75.), 11:0 Diez (80.), 12:0, 13:0 Prettner (82., 85.). Rote Karte: Wolfgang Kollmer (70./FCU) nach Disput mit dem Unparteiischen. TSV Jesingen II TSV Notzingen II 3:2 (3:1): Die Jesinger waren zwar die bessere Mannschaft, nach dem Anschlusstreffer der Notzinger zum 2:3 mussten die Kicker des Spitzenreiters aber noch zittern. In der fairen Begegnung profitierten die Jesinger von der Tatsache, dass ihnen kurz nach dem 0:1 nicht nur fast im Gegenzug der Ausgleich gelang, sondern nur wenig später die Führung. Von da an lief das TSVJ-Spiel ansehnlich. Tore: 0:1 Mathias Ernst (7.), 1:1 Timo Spielvogel (8.), 2:1 Timo Spielvogel (13.), 3:1 Marcos de Azevedo (30.), 3:2 Andreas Ruff (72.). TG Kirchheim VfL Kirchheim II 4:2 (3:1): Die mit Vorschusslorbeeren bedachten VfL-Kicker warten auch nach dem zweiten Spieltag auf den ersten Sieg. Zwar bot die Verbandsliga-Reserve kein schlechtes Spiel, doch gegen die flott agierenden Gastgeber tat sich der vermeintliche Favorit eher schwer. "Ein Spiel auf gutem Kreisliga B-Niveau", fand TG-Abteilungsleiter Wolfgang Kretzschmar, "mit einem verdienten Sieg für uns." Für die Entscheidung sorgte Branko Kalfic mit einem Heber aus 35 Metern Entfernung überraschte er VfL-Torwartroutinier Jürgen Rechner. 120 Zuschauer verfolgten das attraktive Derby. Tore: 1:0 Sando Giacobbe (18.), 1:1 Erol Sarikoc (19.), 2:1 Osman Omerovic (35.), 3:1 Gianpiero Licata-Tiso (39.), 3:2 Taskin Isci (78.), 4:2 Branko Kalfic (90.).TSV Owen TSV Ohmden 2:1 (1:0): Die Owener siegten und blieben in der Spielbewertung fair. "Der Erfolg ist schmeichelhaft", bekannte TSVO- Pressewart Harry Streicher, "die Ohmdener machten mehr Druck, doch denen fehlt offenbar ein Torjäger." Ein Extralob gab es für die Owener Mittelfeldspieler Markus Kammerer und Ralf Bäumler. "Sie bringen Ruhe in unser Spiel." Tore: 1:0 Sezer Kusdil (33.), 2:0 Ralf Bäumler (63.), 2:1 Antonio Abrantes (69.). SGEH II TASV Kirchheim 2:4 (0:1): Es war ein ordentlicher Auftritt der SGEH-Reserve, doch am hoch verdienten Erfolg der Gäste gab es nichts zu deuteln. Vor allen Dingen in der Schlussphase hatten die Gäste die Partie ganz sicher im Griff. Tore: 0:1 Suat Lilic (25.), 0:2 Hasan Akday, 1:2 Mike Welisch (63./Foulelfmeter), 1:3 Lilic (70./Foulelfmeter), 1:4 Deniz Karlitepe (75.), 2:4 Hilmo Handanagic (82.). TSV Schlierbach TV Unterlenningen 2:4 (0:0): Die Unterlenninger feierten ihren ersten Punktsieg nach dem Wiedereinstieg in den Ligabetrieb. Dabei hätten sich die TVU-Kicker allerdings über ein Remis nicht beschweren dürfen, denn die Schlierbacher vergaben viele Chancen. Kurios: Der Schütze zum 2:2 ließ sich nicht ermitteln. "Aus dem Gewühl heraus war der Ball plötzlich im Tor", so TVU-Trainer Rudolf Cserny nach der Partie. Tore: 0:1 Robert Vujevic (49.), 0:2 Kai-Uwe Böhnkost (60.), 1:2 Jasko Smajlovic (66., Foulelfmeter), 2:2 (68., Torschütze unbekannt), 2:3 Marc Schmohl (89.), 2:4 Goran Popovic (90.).

rei

Anzeige