Lokalsport

15-jähriger Dettinger mit bester Spürnase

Gut Ding will Weile haben: Über zwei Stunden lang brütete die Sportredaktion gestern bei der Auswertung der WM-Lesertipps. Neben dem 15-jährigen Daniel Klein aus Dettingen, der mit 12 Punkten aus sechs zu tippenden Vorrunden-Partien von allen 132 Mitspielern den besten Tor-Riecher bewies, dürfen sich nun weitere drei Teckboten-Leser über die Chance freuen, gegen vier Promis aus der Region ab dem Weltmeisterschafts-Viertelfinale (30.6.) um die lukrative 250-Euro-Siegprämie zu tippen.

THOMAS PFEIFFER

Anzeige

KIRCHHEIM Daniel Klein aus Dettingen (12 Punkte), dessen 19-jährige Schwester Christina Klein, Bernd Zapf aus Oberlenningen und Rolf Bergner aus Kirchheim (alle 10 Punkte) sind jene vier Glücklichen, die sich beim Teckboten-Tippspiel zur Fußball-Weltmeisterschaft für das finale Rennen um die 250 Euro-Topprämie qualifiziert haben. Der Tipp-Ernst beginnt fürs Leserquartett mit dem WM-Viertelfinale am 30. Juni: Ab da steigen auch unsere vier fußballsachverständigen Promis (OB Angelika Matt-Heidecker, Sprinter Tobias Unger, Fußballprofi Christian Gentner, Radstar Stefan Schumacher) ins Tippgeschehen ein. In drei einzelnen Spielrunden (Viertelfinale, Halbfinale, Finals) mit insgesamt acht Matches geht's dann darum, pro Spiel möglichst viele Punkte einzufahren um am Ende des Wettspiels der prämiendekorierte Tabellenführer zu sein.

Geht's nach den ersten Eindrücken beim WM-Tipp, dann ist der Dettinger Daniel Klein (15) ein heißer Mitfavorit: Mit 12 (von 18 möglichen) Punkten aus den sechs WM-Spielen der Deutschlandgruppe ließ der VfB-Fan und Teckrealschüler alle 131 Mitstreiter deutlich hinter sich. Sogar den (Überraschungs-)Sieg von Ecuador über Polen sagte der 15-Jährige voraus: "Ich hab' gewusst, dass die Südamerikaner in der WM-Quali Brasilien und Argentinien geschlagen haben". Als wir ihm die Nachricht vom Vorstoß in die Runde der letzten Acht gestern Nachmittag telefonisch überbrachten, da war die Freude im Hause Klein doppelt groß: Neben Daniel zog nämlich auch Schwester Christina Klein (19) das große Los und in die entscheidende Tipp-Runde ein. "Dabei habe ich eher aus dem Bauch heraus getippt", sagte die junge Frau mit Berufsziel Erzieherin. Zehn Punkte erzielte die Dettingerin, nur zwei weniger als ihr Bruder, aber ebenso viele Volltreffer (2): Der innerfamiliäre Zweikampf im Tipp-Finale verspricht Spannung.

Das qualifizierte Leserquartett komplettieren Bernd Zapf (45) aus Oberlenningen und Rolf Bergner (69). Beide der eine Vater von Tischtennis-Nachwuchsstar Heiko Zapf (TTC Frickenhausen), der andere ein Kircheimer Pensionär, der fast alle WM-Spiele guckt ("man muss ja die möglichen deutschen Gegner studieren") kamen ebenfalls auf zehn Punkte.

Weil den "Zehner" nach penibler Auswertung durch die Sportredaktion gleich fünf Tipper auf dem Coupon stehen hatten, musste unsere Redaktionssekretärin spielregelgemäß noch in die Lostrommel greifen: Für zwei (gute) Zehn-Punkte-Tipper folgte im Tippspiel leider das frühe Aus.