Lokalsport

2:5 VfL von Torlawine überrollt

Es war nicht zu glauben: Nach einer torlosen und eher enttäuschenden ersten Halbzeit kassierte Fußball-Verbandsligist VfL Kirchheim im Heimspiel gegen TuS Metzingen noch eine herbe 2:5 (0:0)-Niederlage. Scheibenschießen an der Jesinger Allee.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Sieben Tore im zweiten Durchgang mit dem hatte keiner der 240 zahlenden Zuschauer rechnen können. Wer die erste Halbzeit gesehen hatte, rieb sich nach dem Schlusspfiff verwundert die Augen. Das konnte einfach nicht sein, gab es doch in den ersten 45 Minuten so gut wie keine Torchancen auf beiden Seiten. Danach fielen die Tore wie reife Früchte.

In der ersten Halbzeit ließen beide Abwehrreihen so gut wie keine Torchancen zu. Erst kurz vor der Pause hatte der VfL Kirchheim durch Fabio Morisco nach toller Vorarbeit von Thorsten Raspe die erste gute Einschussmöglichkeit, aber der Angreifer scheiterte an TuS-Schlussmann Michael Hoffmann (39.). Zwei Minuten später vergab Antonio Singh zu überhastet das mögliche 1:0 (41.), ansonsten tat sich nicht viel im ersten Durchgang: Die Nullnummer nach 45 Minuten war leistungsgerecht.

Was sich in der 51. Spielminute abspielte, war kaum zu beschreiben. Nach einem Freistoß von Coskun Isci war Fabio Morisco zur Stelle und brachte den VfL mit 1:0 in Führung. Keine 20 Sekunden später zappelte das Leder wieder im Netz, dieses Mal auf der Gegenseite: Stadionsprecher Helge Waider hatte den VfL-Torschützen noch nicht verkündet, da hatte Stefan Bürk schon zugeschlagen das 1:1. Kurz darauf sah zu allem VfL-Übel auch Mannschaftskapitän Mario Grimm die Ampelkarte.

Die Hinausstellung Grimms war der Knackpunkt in einem Spiel, das der VfL in dieser Art und Weise nicht zu verlieren brauchte. Was Trainer Michael Rentschler nach dem Schlusspfiff nicht unbedingt so sah: "Es gab mehrere Knackpunkte, die zu unserer Niederlage führten." Entscheidend waren die beiden schnellen Gegentore innerhalb von nur drei Minuten zum 3:1-Vorsprung für die Gäste (60./63.). Beide Male zeigte sich TuS-Goalgetter Fabian Frick dafür verantwortlich was den Metzinger Stürmer besonders freute: "Ich bin überglücklich, dass ich meine ersten Saisontore erzielt habe." Noch in der letzten Saison hatte der jetzt 23-Jährige insgesamt 16 Mal ins Schwarze getroffen. Mit seinem Doppelschlag war das Spiel praktisch entschieden: In Unterzahl erholte sich der VfL von diesem Schock nicht mehr.

Obwohl die Teckstädter nie aufgaben, hatten sie gegen die gut gestaffelte Metzinger Abwehr regelmäßig das Nachsehen. In der Schlussphase kamen die Gäste noch zu einem 5:2-Erfolg durch Tore von Michael Mayer (86.) und Carmelo Sessa (90.), das zwischenzeitliche 2:4 erzielte der eingewechselte Cem Korkmaz (89.).

Damit kassierte der VfL Kirchheim die zweite Heimniederlage in dieser Saison. Die letzte gab es am 4. September mit einem 0:3 gegen die SG Sonnenhof-Großaspach.

VfL Kirchheim: Rechner - Fuchs, Eisenhardt, Rentschler, Siopidis (79. Dashi) - Grimm, Raspe, Polat, Isci, Morisco (73. Erenler) - Singh (62. Korkmaz).TuS Metzingen: Hoffmann - Amann, Teixeira-Rebelo, F. Mühlbauer (62. B. Mühlbauer), Musturuk - Kristofic (72. Sessa), Joss, Gargin, Türkoglu - Bürk (58. Mayer), Frick.Tore: 1:0 Morisco (51.), 1:1 Bürk (51.), 1:2 und 1:3 Frick (60./63.), 1:4 Mayer (86.), 2:4 Korkmaz (89.), 2:5 Sessa (90. +1)Gelbe Karten: Siopidis, Fuchs, Grimm - Frick, Teixeira-RebeloGelb-Rote Karten: Grimm (51.) - Texeira-Rebelo (76.)Schiedsrichter: Sascha Wirth (Stein am Kocher) war ein ausgezeichneter RefereeZuschauer: 270 (240 zahlende).