Lokalsport

250. Tor von Prettner

KIRCHHEIM Die Spannung steigt in der Bezirksliga. Der bisherige Tabellenführer TSGV Großbettlingen verlor im Notzinger Eichert mit

Anzeige

EBERHARD EINSELEN

1:2.

Claus Maier

,

im sechsten Jahr Trainer auf dem Staufenbühl: "Ein Punkt wäre in Ordnung gewesen." Der Knackpunkt in diesem Spiel war die Ampelkarte von

Yalcin Günes.

Der Großbettlinger Defensivspieler hatte bis zu diesem Zeitpunkt den Notzinger Dreh- und Angelpunkt

Patrick Brucker

fest im Griff. Und ausgerechnet der Goalgetter erzielte dann auch prompt den 2:1-Siegtreffer.

Es war insgesamt ein sehr gutes Spiel. Claus Maier lobte die gute Schiedsrichterleistung. Spätestens nach dem gestrigen Erfolg sind die Notzinger wieder mitten im Geschäft um die Meisterschaft dabei.

Ganz vorne steht seit gestern der TSV Jesingen. Nach der eher grausigen Leistung vor einer Woche bei der 0:2-Niederlage in Wernau überzeugte das Team von den Lehen-äckern gestern auf der Berghalbinsel beim 3:0-Sieg gegen die SGEH. Trainer

Klaus Müller:

"Das war eine Leistungssteigerung um 100 Prozent gegenüber dem Spiel in Wernau. Ich bin voll zufrieden". Jetzt wollen es die Jesinger wissen. Es wird nicht drum herum geredet. Klaus Müller: "Wir wollen um die ersten zwei Plätze mitspielen." Derzeit sieht es nach einem Fünfkampf aus. Neben Großbettlingen und Notzingen sind auch noch der SV Göppingen und der TSV Boll mit dick dabei.

Der SV Göppingen hat seit letzter Woche mit

Uli Haug

einen neuen Trainer. Von

Ralf Kerschbaum

hat sich das Team vom Hohenstaufen vor zwei Wochen getrennt. Es passte einfach nicht mehr zusammen. Am Samstag feierten die Göppinger in Wernau einen 4:1-Sieg. Spielleiter Ingolf Miede freute sich: "Die Mannschaft war taktisch hervorragend eingestellt."

Der TSV Oberlenningen kassierte gestern beim TSV Raidwangen mit 2:5 eine herbe Schlappe. Und dann war das Team vom Wielandstein auch noch ein schlechter Verlierer. Drei Ampelkarten und eine "Rote" sahen die Spieler vom Tabellenführer.

Werner Achtzehner

, der Trainer der Raidwanger fand deutliche Worte: "Die Karten waren alle berechtigt. Die haben sehr undiszipliniert gespielt und keine Rücksicht auf die Gesundheit meiner Spieler genommen."

Antonio Portale,

Spielertrainer der Oberlenninger, der selbst mit Gelb-Rot vom Platz musste: "Wir haben das Spiel in den ersten 30 Minuten verschlafen und nicht wegen der Platzverweise verloren."

Markus Prettner

(28) vom B-Ligisten Nabern hat gestern mal wieder so richtig zugelangt beim Gastspiel in Unterensingen. Dabei war sein vierter Treffer auch gleichzeitig das

250. Tor seiner Karriere bei den Aktiven.

Jürgen Bischoff

, Pressewart am Oberen Wasen: "Das ist ein kleiner Gerd Müller."

Mit dem bisherigen Verlauf der Runde ist Abteilungsleiter

Rainer Kneile

mehr als zufrieden. "Wir liegen voll im Soll und sind immer noch ungeschlagen. Die Mannschaft ist gut drauf." Nachdem Nabern in der letzten Runde in der Relegation gescheitert war, will die Mannschaft natürlich jetzt auf direktem Weg zurück in die Kreisliga A. Einziger Konkurrent bleibt die TG Kirchheim. Die Turngemeinde gastiert Ende März am Oberen Wasen.