Lokalsport

26:19 Befreiungsschlag in der Wühle

Dem TSV Weilheim ist der ersehnte Befreiungsschlag im Abstiegskampf geglückt. Durch einen verdienten 26:19 (11:10)-Sieg gegen den TV Treffelhausen hat sich die Lage für die Limburgstädter in der Landesliga deutlich verbessert.

WEILHEIM Die Nervosität auf beiden Seiten war nicht nur groß am vergangenen Samstagabend in der Wühle, sondern auch verständlich: Während sich der TSV Weilheim bei einem Sieg der gröbsten Abstiegssorgen hätte entledigen können, kämpfte das Team von der Ostalb fast schon um die letzte Chance auf den Klassenerhalt.

Anzeige

Entsprechend zäh gestaltete sich in den ersten zehn Minuten der Spielaufbau beider Mannschaften. Den Weilheimern gelang es zwar anschließend, sich mit zwei Toren abzusetzen, was freilich nicht allzu lange Bestand hatte. Zwei einfache Fehler im Weilheimer Spielaufbau ermöglichten den Gästen einen Doppelschlag. Bis zum 8:8 in der 20. Minute war das Spiel dann wieder ausgeglichen. Auffällig: Beide beide Mannschaften ließen mehrfach gute Torchancen ungenutzt.

Dann drohte die Partie zu Ungunsten der Weilheimer zu kippen. Die Treffelhausener lagen fünf Minuten vor der Pause plötzlich 10:8 in Führung, machten den besseren Eindruck. Doch dieses Zwischenresultat war eine Art Signal für die TSVW-Spieler, einen Zahn zuzulegen. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte gelang es den Limburgstädtern, das umzusetzen, was Trainer Markus Beichter schon von Anfang an gefordert hatte: Durch konsequente Deckungsarbeit und schnelles Spiel nach vorne den Gegner in die Knie zu zwingen. Das Weilheimer Erwachen zahlte sich prompt in Toren aus zielstrebig agierten die Gastgeber in den letzten Spielzügen vor der Pause. Lohn: Mit einem 11:10 ging es für das Team von Markus Beichter in die Kabinen.

Doch damit nicht genug. Diesen Vorsprung baute der Landesligist aus der Stadt an der Limburg nach der Pause auf 13:10 aus, in der 38. Minute stand es 15:12. Nun war die entscheidende Phase des Spiels angebrochen.

Zunächst war für den Weilheimer Anhang Zittern angesagt. Der TV Treffelhausen spielte auf alles oder nichts, kam wieder bis auf ein Tor heran. Doch nun bewies der TSV Weilheim erneut unbändigen Siegeswillen und ging in den folgenden Spielszenen äußerst konzentriert zu Werk. Nach drei Treffern in Folge wuchs der Vorsprung auf beruhigende vier Tore an. Das 18:14 in der 45. Minute war dann der Knackpunkt, der Widerstand der Gäste war gebrochen, der TVT hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Fortan retournierte der TSV Weilheim jedes Gästetor mit zwei eigenen und die Hausherren bauten ihren Vorsprung bis zur 50. Minute auf sechs Tore aus. Auch zwei Treffer in Folge für die Gäste änderten nichts mehr daran, dass der TSV Weilheim an diesem Abend auf einen letztlich ungefährdeten Heimsieg zusteuerte.

Die letzten fünf Spielminuten standen dann auch ganz im Zeichen der Limburgstädter. Vier Treffer gelangen den Hausherren noch, ehe dem TV Treffelhausen das letzte Tor des Abends zum 26:19-Endstand vorbehalten war.

Mit nunmehr 19:19-Punkten können die Weilheimer den letzten drei Saisonpartien gelassen entgegensehen.

abTSV Weilheim:

Rehkugler, Müske (n.e.) Auweter, Sigel (3), Schill (8), Klein (5), Bachofer (4), Weiss (6), Bleher, Allgaier, Bächle, Lehmann, (1), Würth (n.e.), Mauch (n.e.), Holl (n.e.)TV Treffelhausen:

Krauß, Zimmermann Brien, S. Wiedmann (5/2), Tippl (1), Fuchs, Krieg, Bulling, Knödler (5/1), Barth, Müller (1), Nägele (6), Wucherpfennig, J. Wiedmann (1)