Lokalsport

300 Zuschauer und Kaiserwetter beim Neidlinger Schanzensprung-Wettbewerb

300 Zuschauer und Kaiserwetter beim Neidlinger Schanzensprung-Wettbewerb

Das Starterfeld war außergewöhnlich klein, als Sieger ging Mathias Sohn (TVN) hervor: Das waren die wichtigsten Erkenntnisse beim Neidlinger Sprungwettbewerb auf der Edelwangschanze gestern.

Anzeige

Neidlingen. Mathias Sohn durfte sich beim Neidlinger Schanzenspringen als Sieger feiern lassen. Der TVN-Springer erzielte sowohl auf der kleinen Schanze (28,5 Meter) als auch der großen Schanze (31,5 Meter) die Bestweite. Allerdings hatte er vergleichsweise wenig Konkurrenz. Lediglich 14 Hobbyspringer hatten sich für den kurzfristig angesetzten Wettbewerb angemeldet.

Über 300 Zuschauer hatten sich am Sonntagnachmittag bei herrlichem Winterwetter an der Edelwangschanze eingefunden und verfolgten die Sprünge der Akteure mit einiger Spannung. Es zeigte sich, dass viele Starter an der großen Schanze – die einen längeren und schnelleren Anlauf hat – nicht über den Rücken der Schanze kamen, sodass die Weiten im Vergleich zur kleinen Schanze kaum oder nicht größer waren.

Übrigens steht der TVN-Wintersportabteilung am kommenden Samstag das nächste lokale Wintersportevent bevor. Sollten es die Schneeverhältnisse zulassen, wird der Riesentorlauf um den Reußensteinpokal durchgeführt. fh

Schüler 14: 1. Benjamin Hepperle, TV Neidlingen, 22/22,5 m; 2.Tim Fiedler, TVN, 21,5/22,5 m; 3.Christian Kuch, TVN, 20,5/22,5 m

Jugend: 1. Kai Mehlstäubl, TVN, 27/26 m (24,5/26 m); 2. Sven Melber, TVN, 24,5/22,5 m (20,5/22 m); 3. Steffen Kuch, TVN, 22,5/23,5 m (20,5, 21,5 m)

Herren 21: 1. Christoph Hepperle, TVN, 27/27,5 m (26,5/29 m); 2. Sebastian Liebler, TSV Weilheim, 25/25 m (24/26 m)

Herren 31: 1. Hansjörg Ambacher, TVN, 21,5/20,5 m

Herren 36: 1. Matthias Sohn, TVN, 27,5/28,5 m (29,5/31,5 m); 2. Andreas Hitzer, TVN, 25/26 m (26/26,5 m )

Herren 46: 1. Martin Heinrich, TVU, 25/25 m (20/22 m); 2. Jürgen Autrata, TVN, 25 m

(Weiten auf der großen Schanze in Klammern).