Lokalsport

32:21 – der Auswärtsfluch hat ein Ende

Grabenstetten. Die Handballer des VfL Kirchheim haben ihre ersten zwei Punkte auf fremdem Parkett eingeheimst. Am Sonntag siegten die Teckstädter beim TSV Grabenstetten II mit 32:21 (16:11).

Anzeige

Die Spieler von Trainer Ralf Wagner legten einen Start nach Maß hin und führten schnell mit 4:0, ehe die Gastgeber den ersten Treffer landeten. Die VfL-Defensive hatte die Angriffsbemühungen des TSV Grabenstetten weitestgehend unter Kontrolle. Hinzu kam, dass die Rückraumschützen der Gastgeber ihr Visier an diesem Tag nicht gut genug eingestellt hatten. Mehrere der verzweifelten Wurfversuche verfehlten ihr Ziel oder landeten in den Händen von VfL-Torhüter Uwe Hamann. Anders präsentierten sich die Distanzschützen des VfL. Manuel Weber, Matthias Mikolaj und Roman Keller waren meist treffsicher und bauten den Vorsprung des VfL auf 12:5 (22.) aus. Bis zur Pause verkürzten die Gastgeber auf 11:16.

In der zweiten Hälfte behielten die Teckstädter das Heft fest in der Hand. Beim 22:15 hatte das Wagner-Team den alten Sieben-Tore-Abstand wieder hergestellt. Selbst in Unterzahl ließ sich der VfL nicht beirren, sorgte auch hier für Zählbares und ließ weiterhin nicht nach. „Matze“ Mikolaj und Roman Keller, die Spielmacher des VfL, zogen weiter die Fäden in der Offensive. So wuchs das Tore-Polster beim 27:17 erstmals auf zehn Treffer an und die Partie war endgültig entschieden. Einziges kleines Manko des VfL in diesem Spiel: die Leistung in der Endphase der zweiten Hälfte. Die Teckstädter hatten genug Möglichkeiten, um das Ergebnis noch höher zu gestalten. Doch mit der deutlichen Führung im Rücken hatte die Mannschaft einen Gang zurückgeschaltet, und beste Chancen blieben deshalb ungenutzt. mp

VfL Kirchheim: Hamann, D. Pisch – Pradler, M. Pisch, Banzhaf (1), Weber (3), M. Mikolaj (6), Keller (8/1), Hybl (1), Latzel (4), J. Mikolaj (3).Schafhitzel (5), Richter (1).