Lokalsport

4:1 – Der TSV Ohmden stürmt gleich an die Spitze

VfL Kirchheim II versetzt Titelanwärter Weilheim ersten Tiefschlag – Dettinger Heimsieg nach Anlaufproblemen – Jesinger Frust

Die VfL-Reserve hat gleich am ersten Spieltag ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Neuling entzauberte im Stadion an der Jesinger Allee den Titelfavoriten TSV Weilheim. An die Tabellenspitze setzte sich jedoch fürs Erste der TSV Ohmden durch einen klaren Heimerfolg über den TSV Oberlenningen.

Anzeige

REIMUND ELBE

Kirchheim. Mit einem Positiverlebnis sind auch die SF Dettingen in die neue Runde gestartet. Gegen den Aufsteiger FV 09 Nürtingen II gelang ein knapper Heimsieg, obwohl es noch nicht rund beim Team von Peter Merkle lief. Pech für die Jesinger „Zweite“: In Oberboihingen kassierte der Neuling in der Nachspielzeit den Ausgleich.

TSV Ohmden – TSV Oberlenningen 4:1 (2:0): Die vorentscheidende Szene im Bergwald spielte sich in der 30. Minute ab, als die Oberlenninger einen Platzverweis zu verkraften hatten. In Folge bekamen die Ohmdener die Partie immer besser in den Griff, „hätten sogar noch höher gewinnen können“, wie der verletzte Ohmdener Torjäger Manfred Heiland nach dem Abpfiff anmerkte. Das Spielniveau blieb allerdings etwas hinter den Erwartungen zurück. „Beide Teams müssen sich noch steigern, wenn sie in dieser Saison etwas erreichen wollen“, fügte Heiland kritisch hinzu. Für das schönste Tor des Tages sorgte Ohmdens Toni Abrantes mit einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 20 Metern Entfernung. Tore: 1:0 Heiko Auch (3.), 2:0 Toni Abrantes (39.), 3:0 Davide dos Santos (56., Foulelfmeter), 4:0 Marc-Ulf Walz (65.), 4:1 Serdar Sökel (75.). Gelb-Rot: Smajil Smajic (30.).

VfL Kirchheim II – TSV Weilheim 2:1 (0:0): Den 150 Zuschauern wurde eine Kreisliga-A-Begegnung mit ansprechendem Niveau geboten. In der flotten Partie gelang es den Gastgebern immer wieder, den Titelanwärter aus der Limburgstadt in Bedrängnis zu bringen. Zwar boten die Weilheimer bessere Kombinationen, die Kirchheimer erspielten sich freilich mehr Torchancen. Zwei Gelegenheiten münzten sie in Treffer um. Der VfL II, verstärkt mit Philipp Schraivogel, Hans-Alex Thies und Alexander Nita aus dem Oberliga-Kader, feierten letztlich einen nicht unverdienten Sieg. „Auf dieser Leistung lässt sich aufbauen“, freute sich beispielsweise VfL-Abwehrspieler Walter Rau über diesen Coup am ersten Spieltag. Tore: 1:0, 2:0 Hans-Alex Thies (62., 73.), 2:1 Danell Stumpe (85.). Rot: Ersoy Öztürk (VfL, 82., nach Gerangel).

SF Dettingen – FV 09 Nürtingen II 2:1 (0:0): Fast eine Stunde mussten die Anhänger der Sportfreunde ausharren, ehe der erste Saisontreffer für ihr Team fiel. Die Dettinger taten sich nämlich gegen den Aufsteiger sehr schwer, fanden nie einen optimalen Spielfluss. Trotzdem feierten die SFD letztlich einen verdienten Heimerfolg. „Es war eben ein Arbeitssieg“, kommentierte Dettingens Sprecher Marc Geissler das sportliche Geschehen. Bemerkenswert: Bei beiden Dettinger Treffern leistete Offensivkraft Benjamin Hubert mit jeweils exzellentem Zuspiel die Vorarbeit. Tore: 1:0 Janosch Schenk (53.), 2:0 Jens Starkert (80.), 2:1 Thomas Burbach (88., Foulelfmeter).

TSV Oberboihingen – TSV Jesingen II 3:3 (1:2): Patrick Steidle war bei den Oberboihingern der am meisten geherzte Kicker nach dem Schlusspfiff. Es war bereits die dritte Minute der Nachspielzeit angebrochen, als der TSVO-Akteur den Gastgebern mit dem Tor zum 3:3 einen Punkt rettete. Folglich verließen die Jesinger bei ihrem Kreisliga-A-Debüt mit hängenden Köpfen das Spielfeld. „Sie waren allerdings mit ihren Kontern brandgefährlich“, lobte Oberboihingens Spielbeobachter Eberhard Bosch den Gegner. In der zweiten Hälfte wurde es phasenweise hektisch, der Unparteiische schickte insgesamt drei Kicker vorzeitig vom Feld. Tore: 0:1 Stefan Reim (28.), 1:1 Florian Müller (43.), 1:2 Stefan Reim (44.), 2:2 Florian Müller (50.), 2:3 Michael Panknin (67.), 3:3 Patrick Steidle (90.). Gelb-Rot: Bastian Beutel (TSVJ, 60.), Markus Kötitz (TSVO, 81.), Patrick Müller (TSVO, 90.).

TB Neckarhausen – TV Unterboihingen 2:2 (2:0): TBN-Funktonär Gerhard Brodbeck reagierte auf einige Schiedsrichterentscheidungen sehr verstimmt. „Unserer Meinung nach war beispielsweise der Elfmeter, der zum 1:2-Anschlusstreffer der Unterboihinger führte, unberechtigt“, kommentierte der TBN-Abteilungsleiter die Vorgeschichte zum 1:2. Andererseits habe der Unparteiische einem TVU-Kicker nach einer Notbremse gegen Neckarhausens Angreifer Fabian Lingner „unverständlicherweise“ (Brodbeck) nur Gelb gezogen. „Unterm Strich haben wir eine auf gutem spielerischen Niveau stehende Kreisliga-A-Partie gesehen“, bilanzierte der TBN-Sprecher. Tore: 1:0 Fabian Lingner (3.), 2:0 Georgios Karrabaglidis (23.), 2:1 Marco Linder (53., Foulelfmeter), 2:2 Andreas Kerber 71.). Gelb-Rot: Andreas Brodbeck (TBN, 69.). Rot: Fabian Lingner (TBN, 83., grobes Foulspiel).