Lokalsport

41 Kids trotzen dem Regen

Mit 41 Mädchen und Jungen hatte das diesjährige Tennis-Jugendcamp des VfL Kirchheim eine Rekordbeteiligung. Die Altersspannbreite reichte von fünfeinhalb bis zu vierzehn Jahren.

KIRCHHEIM Wie alljährlich zu Beginn der Schulferien nutzte die VfL-Tennisabteilung die ersten Ferientage dazu, um das seit über 25 Jahren bestehende Jugend-Camp durchzuführen. Die Anmeldungen übertrafen auch dieses Jahr wieder die bisher auf knapp dreißig Mädchen und Jungen begrenzte Teilnehmerzahl. Dagmar Heilemann und Andrea Eininger hatten das Jugendcamp hervorragend organisiert, viele Mütter halfen mit, um den Bereich Verpflegung und Versorgung der Kinder abzusichern. Der Dank dafür war am Ende allen sicher, der Vorsitzende Günther Kirchner lobte in seinen Schlussworten Organisatoren, Helfer und Teilnehmer gleichermaßen.

Anzeige

Etwas bange hatte man die Tage zuvor den Wetterbericht verfolgt. Nach einem für eine sportliche Veranstaltung angenehmen sonnigen ersten Tag folgte am Tag darauf der befürchtete Regen. Für den Vormittag war deshalb Ausgleichsbeschäftigung angesagt, denn die Tennisplätze standen unter Wasser.

Nachdem der Regen aufgehört hatte und die Tennisplätze von den restlichen Pfützen befreit waren, gab es nach dem Mittagessen kein Halten mehr. Selbst zwischenzeitlich wieder einsetzender leichter "Schnürlregen" trieb keinen der jungen Akteure vom Platz. Im Gegenteil, man hatte den Eindruck, dass der tennislose Vormittag irgendwie wieder reingeholt werden sollte.

Der dritte und letzte Tag blieb Gott sei Dank ohne Regen, bescherte allerdings auch erst gegen Spätnachmittag etwas Sonne, doch konnte das Programm problemlos durchgezogen werden. Nicht nur das Tennisspielen machte den jungen Leuten Spaß, auch das umfangreiche Rahmenprogramm begeisterte die Mädchen und Jungen. Teilweise auch begleitet von Musik machten die Kinder spielerische und aerobicähnliche Übungen und Bewegungsspiele. Das wesentliche Augenmerk galt selbstverständlich dem Tennisspiel.

Am letzten Tag sollte dann das Gelernte bei den jüngeren Teilnehmern mit dem "Snoopy Test" und bei den älteren Teilnehmern mit einem Doppel-Turnier abgeschlossen und umgesetzt werden. Ungeachtet der erreichten Punktzahl beziehungsweise der Platzierung gab es für alle Teilnehmer eine Urkunde und ein Erinnerungsfoto von der ganzen Gruppe mit allen Betreuern.

ak