Lokalsport

46 Tore Wehe, wenn sie los gelassen

Wehe, wenn sie los gelassen: Sage und schreibe 46 Tore fielen gestern in der Kreisliga B6. Den Vogel schoss dabei der TASV Kirchheim ab. Gegen sieben SGEH-Spieler feierten die Türken einen 14:1-Sieg. Auch Nabern mag es zweistellig: Beim FC Unterensingen II gewann der Tabellenführer 10:0 mit sieben Toren von Markus Prettner. Rekordtorschütze war allerdings der 19-jährige Cihan Aydin vom TASV mit acht Treffern.

KIRCHHEIM Das Stadtderby zwischen dem VfL Kirchheim II und der TG endete mit einem 3:3-Unentschieden. Das Spiel der beiden Bezirksliga-Reservisten zwischen Notzingen und Jesingen gewannen die Gastgeber mit 1:0. Der TSV Ohmden beendete das Jahr mit einem 5:3-Sieg gegen den TSV Owen. Nach einer indiskutablen Leistung ging der TV Unterlenningen auf dem heimischen Bühl gegen Schlierbach sang- und klanglos mit 1:5 unter. FC Unterensingen II SV Nabern 0:10 (0:5): Das Team vom Oberen Wasen geht mit einem Vorsprung von zwei Punkten in die Winterpause. Bei der Reserve des FC Unterensingen gewann der Tabellenführer zweistellig. Sprecher Jürgen Bischoff: "Das Ergebnis ist auch in dieser Höhe verdient." Markus Prettner war wieder einmal so richtig gut drauf, erzielte sieben Treffer, davon allein fünf in der ersten Halbzeit (7./11./24./29./42.). Nach dem Wechsel trafen Andreas Gall (60.), Markus Helfert (67.). Mladenko Cadjenovic (87.) und Markus Prettner (73./74.). VfL Kirchheim II TG Kirchheim 3:3 (1:1): Das Derby auf dem Kunstrasen hatte einen großen Unterhaltungswert. Insgesamt war die TG einen Tick stärker, hatte zumindest mehr Spielanteile. Kurzfristig wurde es auch hektisch, nicht nur unter den Spielern, auch unter den Fans kam es auf dem Platz zu Turbulenzen. Doch beide Teams blieben letztendlich besonnen und so konnte die Begegnung zu Ende gespielt werden. Die Torfolge: 1:0 Ulas Agirgöl (4.), 1:1, 1:2 Sando Giacobbe (40./49.), 2:2 Coskun Isci (2:2), 2:3 De Mitri Cosimo (80.), 3:3 Marcel Mettang (87.). Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Erkan Dursan wegen Tätlichkeit (77./VfL), Gelb-Rote Karte für Gianpiero Licata-Tiso (50.).TSV Notzingen II TSV Jesingen II 1:0 (1:0): Bereits nach acht Minuten fiel das Tor des Tages durch Andreas Ruff. Dabei hatten gerade in den ersten 20 Minuten die Gäste von den Lehenäckern mehr Spielanteile. Thomas Martin im Tor der Einheimischen hielt hervorragend. Doch nach der ersten Drangperiode der Jesinger wurde Notzingen immer stärker. Die Jungs von Trainer Andreas Schroeder taten zu wenig. Pressesprecher Jürgen Sommer: "Irgenwie war unser Sieg letztlich verdient."TSV Ohmden TSV Owen 5:3 (3:1): Obwohl die Ohmdener Abwehr gestern immer wieder mal schwächelte, war der Sieg letztlich nie in Gefahr. Die Gastgeber hatten wesentlich mehr Spielanteile. Mit dem bisherigen Verlauf der Runde war Bergwald-Sprecher Markus Lenz nicht unbedingt zufrieden: "Wir hatten schon damit gerechnet, dass wir weiter vorne mitspielen können. Aber wir hatten nach Höhen immer auch wieder Tiefen." Der wunde Punkt liegt im Angriff. Markus Lenz: "Da krankt es". Die Torfolge: 0:1 Tobias Enste (16.), 1:1 Robert Bressmer (19.), 2:1 Marc-Ulf Walz (29.), 3:1 Peter Scherrer (34.), 3:2 Jose Lopes-Pereira (53./Eigentor), 4:2 Bruno Batista (55./Foulelfmeter), 4:3 Timo Lebowski (75.), 5:3 Peter Scherrer (85.).TV Unterlenningen TSV Schlierbach 1:5 (0:2): Otto Albas, der Abteilungsleiter des TV Unterlenningen war enttäuscht von seiner Mannschaft: "Es war ein sehr schlechtes Spiel meiner Mannschaft. Ganz schlimm war es in der ersten Halbzeit." So war der Sieg der Schlierbacher auch in dieser Höhe verdient. Die Torfolge: 0:1, 0:2 Jasmin Smajliovic (23./28.), 1:2 Sascha Melzer (53.), 1:3 Mato Kalfic (55.), 1:4 Wolfgang Henzler (72.), 1:5 Stefan Ziehfreund (90.).TASV Kirchheim SGEH II 14:1 (7:1): Für ein seltenes Rekordergebnis sorgte am gestrigen Spieltag in der "Sicherheitsliga" der TASV Kirchheim. Doch letztendlich ist es leicht zu erklären. Die Gäste von der Alb kamen an den Oberen Wasen mit sechs Feldspielern und einem Torwart. TASV-Trainer Canan Karahan: "Ein Kompliment, dass die SGEH überhaupt gespielt hat." Acht Treffer erzielte dabei der 19-jährige Cihan Aydin. Die Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 4:0 Cihan Aydin (5./10./31./35./), 5:0 Suat Kilic (36.), 5:1 Sven Laderer (38.), 6:1 Cihan Aydin (42.), 7:1 Adil Tel (45.), 8:1, 9:1 Cihan Aydin (61./66.), 10:1 Berkant Nisanei (68.), 11:1 Cihan Aydin (73.), 12:1 Mesut Yapar (75.), 13:1 Cihan Aydin (85.), 14:1 Suat Kilic (89.).

ee

Anzeige