Lokalsport

5:9 – Schwarzer Tag für die VfL-Erste

Bietigheim-Bissingen. In der Tischtennis-Verbandsklasse kassierte der VfL Kirchheim die erste bittere Niederlage: In Bietigheim-Bissingen, ehemals Untermberg, gab es ein 5:9.

Anzeige

Guten Mutes und mit einem perfektem Saisonstart im Rücken fuhr die erste VfL-Herrenmannschaft nach Bietigheim-Bissingen, um die Tabellenführung zu verteidigen. Das Vorhaben, zu punkten, misslang gründlich. Schnell stand es 0:7, und am Ende stand eine in dieser Höhe unerwartete 5:9-Niederlage zu Buche.

Bereits in den Doppeln zeigten die VfL-Spieler gegen die sich im hinteren Drittel der Tabelle befindlichen Bietigheim-Bissinger eine desolate Leistung. Alle Eingangsdoppel wurden trotz teilweiser hoher Führung fahrlässig abgegeben – 0:3. Auch im vorderen Paarkreuz mit Hummel und Hohl wollte sich die Partie nicht zu- gunsten des VfL wenden. Hummel verlor gegen den in dieser Runde noch nicht eingesetzten Abwehrspezialisten Mäurer in vier Sätzen. Hohl spielte erneut erfolglos, weshalb es nach seiner 5-Satz-Niederlage bereits 0:5 hieß.

Dramatischer wurde die Situation für die VfL-Cracks in der ungeliebten Bissinger Halle nach den weiteren Niederlagen von Rohr und Schorradt. Rohr konnte gegen Hurlebaus trotz ansprechendem Spiel eine 5-Satz-Niederlage nicht verhindern. Schorradt sah gegen den jungen Dierolf kein Land und musste sich klar in drei Sätzen geschlagen geben.

Ein kleiner Hoffnungsschimmer kam nach dem ersten Sieg an diesem Abend von Alex Bihr auf. Seine bisherige gute Saisonleistung konnte er auch gegen den an Nummer fünf spielenden Schröder umsetzen und verbuchte einen sicheren 3:1-Sieg. Nachdem Braun sein Spiel im Eiltempo ebenfalls gewann, fassten die etwas niedergeschlagenen VfL‘ler Mut für eine schwierige Aufholjagd.

Mit viel Ehrgeiz erkämpfte sich Hummel im zweiten Durchgang gegen den besten Spieler der Gastgeber nach einem 0:2-Satzrückstand noch einen 5-Satz-Sieg. Hohl setzte gegen den Abwehrspieler Mäurer alles daran, einen weiteren wichtigen Sieg einzufahren, musste sich aber am Ende knapp im fünften Satz geschlagen geben.

Ein erneutes VfL-Aufbäumen gegen die drohende Niederlage gelang mit den souveränen Siegen von Rohr und Schorradt, was einen Zwischenstand von 5:8 nach sich zog.

Sichtlich nervös agierten nun die Gastgeber in den letzten Spielen des Abends gegen Braun und Bihr. Das Glück stand am Ende aber doch auf- seiten der Gastgeber. „Die desolate Leistung im ersten Durchgang der Partie war heute ausschlaggebend“ resümierte Axel Schorradt die Begegnung in Bietigheim-Bissingen. mh

TTC Bietigheim-Bissingen II – VfL 9:5

Frank/Dierolf – Hohl/Rohr 3:1, Mäurer/Löwinger – Hummel/Braun 3:1, Hurlebaus/Schröder – Schorradt/Bihr 3:2, Frank – Hohl 3:2, Mäurer – Hummel 3:1, Dierolf – Schorradt 3:0, Hurlebaus – Rohr 3:2, Schröder – Bihr 1:3, Löwinger – Braun 0:3, Frank – Hummel 2:3, Mäurer – Hohl 3:2, Dierolf – Rohr 1:3, Hurlebaus – Schorradt 0:3, Schröder – Braun 3:2.