Lokalsport

6:0 TTC erteilt Werder Bremen Höchststrafe

BREMEN Frickenhausens Höhenflug geht weiter: Zwei Tage nach dem Triumph im ETTU-Pokalfinale sicherte sich der Tischtennis-Bundesligist aus dem Täle mit einem 6:0-Arbeitssieg bei Schlusslicht SV Werder Bremen den zweiten Platz in der Tabelle.

Anzeige

Stark gesundheitlich lädiert Ma Wenge und Jens Lundquist mit Schulterproblemen sowie Torben Wosik mit Rückenschmerzen und nach einer zähen zehnstündigen Zugfahrt kamen die TTC-Akteure in Bremen an, um die zweitletzte Begegnung in der Vorrunde der Tischtennis-Bundesliga zu absolvieren. Obwohl es gegen den Tabellenletzten ging, sollte es kein Spaziergang für das Team von Trainer Qiu werden. Für den Aufsteiger aus Bremen galt schließlich das Motto "Alles oder Nichts" zwei Punkte trennten die Hansestädter vom rettenden neunten Platz.

Entsprechend forsch gingen sie zur Sache. Bentsen/Cioti nahmen dem Doppel Wosik/Tokic gleich den ersten Satz ab und hätten auch de Chance gehabt, die Führung weiter auszubauen. Doch beim Spielstand von 7:9 im zweiten Satz rissen die Frickenhausener das Ruder herum. Ähnlich viel Mühe hatten Ma/Lundquist gegen Molin/Sörensen. Auch in den Einzeln ging es knapper zu, als der deutliche Endstand vermuten lassen würde. Während Jens Lundquist den Dänen Bentsen relativ souverän beherrschte, hatte es Ma ebenfalls bei einem 3:1-Sieg mit einem verbissen kämpfenden Cioti zu tun. Mit diesem Sieg schob sich Ma in der Bundesliga-Einzelbilanz auf Platz 1 vor Timo Boll. Wenig Probleme mit Mads Sörensen hatte Nationalspieler Torben Wosik, der zeigte, dass er sich wieder auf dem Weg der Genesung befindet (3:0). Gegen Magnus Molin gewann Bojan Tokic im Entscheidungssatz.

on