Lokalsport

6:2 SGEH durch nichts zu erschüttern

Die SGEH bleibt in der Kreisliga A das Maß aller Dinge. Selbst einen 0:2-Rückstand konnte die Spielgemeinschaft gestern locker umbiegen, feierte gegen den TSV Weilheim einen hohen Heimerfolg.

KIRCHHEIM Der TSV Holzmaden bot SGEH-Verfolger FC Frickenhausen II einen respektablen Kampf, doch trotz zweimaliger Führung ging das Knorr-Team leer aus. Auch ohne den zurückgetretenen Torjäger Prettner bleibt der SV Nabern im Soll gestern per Remis in Oberlenningen. Der AC Catania blamierte sich derweil in Grafenberg.SGEH TSV Weilheim 6:2 (0:2): In der ersten Partie nach dem Rücktritt von Spielertrainer Oliver Klingler agierten die Weilheimer anfangs sehr effektiv, machten aus wenigen Chancen zwei Tore. Nach der Einwechslung von SGEH-Goalgetter Antonio Portale war es um die Weilheimer geschehen. Allerdings war Portales Treffer zum 2:2 (abseitsverdächtig) umstritten. Am Ende brachen die Gäste dann kräftemäßig ein. SGEH-Abteilungsleiter Frank Zintgraf: "Wir hätten sogar noch deutlich höher als 6:2 gewinnen können, die Probleme am Anfang hatten wir, weil die Weilheimer in der Defensive sehr gut standen." Tore: 0:1 Nicola Incorvaia (4.), 0:2 Amel Licina (20.), 1:2, 2:2, 3:2, 4:2 Antonio Portale (50., 51., 65., 74.), 5:2 Danell Stumpe (80.), 6:2 Sven Laderer (83.). Gelb-Rote Karte: Cengiz Akseki (52., TSVW). Reserven: SGEH Holzmaden 3:0 (kampflos). FC Frickenhausen II TSV Holzmaden 3:2 (0:1): Der TSVH ließ sich nur selten in der eigenen Hälfte einschnüren, immer wieder gelang es sogar, gefährliche Angriffe zu inszenieren, obwohl die Holzmadener ab der 50. Minute in Unterzahl spielen mussten. Fast tragisch, wie die Gäste im FCF-Stadion die Punkte aus der Hand gaben. Zwar war dem TSVH in der 76. Minute die erneute Führung gelungen, doch nur Sekunden später glichen die Gastgeber aus, sieben Minuten später setzte der FCF den Schlussgong. Kommentar von Frickenhausens Pressewart Günter Durst: "Im Großen und Ganzen ist der Sieg aufgrund der guten Schlussphase verdient." Tore: 0:1 Sven Körner (7.), 1:1 Antonio Potenza (51./Foulelfmeter), 1:2 Frank Linsenmayer (76./Foulelfmeter), 2:2, 3:2 (77., 84.) Benjamin Fischer. Rote Karte: Ralf Bechloch (50., TSVH/Notbremse).TSV Oberlenningen SV Nabern 1:1 (0:1): Ein flotter Schlagabtausch, bei dem die Naberner sich durch einen frühen Platzverweis nicht aus der Ruhe bringen ließen. Im Gegenteil: Dem SVN gelang sogar die Führung, das Egalisieren glückte den Oberlenningern erst Mitte der zweiten Halbzeit. Stress auf dem Platz gab es in der 85. Minute, als ein TSVO- wie SVN-Fußballer vom Unparteiischen per Gelb-Roter Karte in die Kabine geschickt wurden. Naberns Trainer Gunter Hinger: "Nach dem frühen Platzverweis dürfen wir mit dem Auswärtspunkt zufrieden sein." Tore: 0:1 Dennis Veil (35.), 1:1 Serdar Sökel (70.). Rote Karte: Sascha Diez (25., SVN/Schiedsrichterbeleidigung). Gelb-Rote Karten: Dennis Veil (85., SVN), Daniel Müller (85., TSVO). TSV Grafenberg AC Catania Kirchheim 4:0 (1:0): Nächste Klatsche für den AC, die Kirchheimer mussten selbst bei den bislang sieglosen Grafenbergern passen. Die Gäste hielten zwar in der "intensiven Partie" (TSVG-Sprecher Tobias Gugel) vor der Pause noch mit, doch der AC bekam vor allen Dingen den Grafenberger Angreifer Enrico Liotti nicht in den Griff. Tobias Gugel war über die Härte in der Begegnung wenig beglückt. "Es gab viele versteckte Fouls", gab der Grafenberger zu Protokoll. Bei den Gastgebern steigt nach dem ersten Saisonsieg die Zuversicht. Gugel: "Dieses Erfolgserlebnis war bitter nötig." Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Enrico Liotti (15., 50., 65., 79.). Gelb-Rote Karte: Gianfranco Latte (73.).TSV Oberboihingen TSV Neckartenzlingen 2:0 (0:0): Der TSVO bleibt neben der SGEH das einzige bislang unbesiegte Team der Liga. Durch den verdienten Heimerfolg über den Neuling verbesserten sich die Gastgeber auf Platz drei. Ganz zufrieden war TSVO-Abteilungsleiter Gert Schnepf trotzdem nicht. "Unsere Mannschaft kann mehr, als sie heute gezeigt hat." Tore: 1:0 Patrick Haußmann (64.), 2:0 Florian Müller (77.). Gelb-Rote Karte: Dominic Ruopp (48., TSVN). Reserven: 3:0.TB Neckarhausen TSV Wolfschlugen 2:2 (0:1): Der Bezirksliga-Absteiger aus Wolfschlugen kommt in der Kreisliga A langsam in die Gänge. TBN-Vorsitzender Gerhard Brodbeck: "Die Gäste hatten die besseren Chancen." Den Ausgleich für den TB erzielte kurz vor dem Abpfiff Spielertrainer Reiner Walz per Kopf, nachdem er sich nur zwei Minuten zuvor selbst eingewechselt hatte. Tore: 0:1 Philipp von Ortloff (14.), 1:1 Semso Husejinovic (52.), 1:2 Dino Conforti (78.), 2:2 Reiner Walz (88.). VfB Neuffen FC Unterensingen 3:0 (1:0): Der VfB mit einem überragenden Mittelfeldakteur Joachim Lang und einem wiedergenesenen Spielertrainer Stefan Haußmann (siehe "Szene") kam zu einem weitgehend ungefährdeten Sieg und verbesserte sich auf Platz neun. Tore: 1:0, 2:0 Joachim Lang (45., 52.), 3:0 Andreas Rückenbaum (90.). Gelb-Rote Karte: Christian Marquardt (64., FCU).

rei

Anzeige