Lokalsport

6:3 Der Meister nimmt Fahrt auf

Der Meister nimmt Fahrt auf: Im Gastspiel beim TSV Schwalbe Tündern gab es einen 6:3-Auswärtssieg.

KLAUS TEICHMANN

Anzeige

TÜNDERN Der TTC Frickenhausen musste der Doppelbelastung aus Champions League und Ligaalltag kräftemäßig zwar ein wenig Tribut zollen, im ersten Bundesliga-Auswärtsspiel reichte es für das Team von Trainer Qiu Jian Xin dann aber doch zu einem klaren 6:3-Erfolg. Der TTC ist mit drei Siegen aus drei Pflichtspielen also auch in der neuen Saison schon wieder auf Erfolgskurs. "Ich bin froh, dass wir mit Tündern und Jülich jetzt vielleicht zwei etwas leichtere Gegner haben", hatte TTC-Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann vor der Begegnung in Niedersachsen noch gehofft, "unsere neue Mannschaft kann sich so weiter einspielen." Vor allem die neuen Doppel hatte der TTC-Boss gemeint.

Gestern hatte der Präsident gleich allen Grund zur Freude: Er sah eine deutliche Leistungssteigerung der TTC-Doppel gegenüber der Auftaktpartie in Plüderhausen. Nicht nur Bastian Steger und Bojan Tokic gewannen ihr Eingangsdoppel erneut, in Tündern zeigte sich gestern Nachmittag nun auch Patrick Baum an der Seite von Ma Wenge stark verbessert beide TTC-Paare gingen mit jeweils 3:0-Erfolgen siegreich von den Tischen. "Ma und Baum haben in Tündern schon deutlich besser zusammengespielt, sie müssen sich jetzt jede Woche weiter zusammen einspielen", freute sich auch TTC-Manager Christoph Reuhl.

Das Spitzenpaarkreuz des TTC musste dann jedoch ganz offensichtlich der Doppelbelastung aus der Königsklasse und der Bundesliga Tribut zollen ein blitzsauberes 3:0 hatte der TTC zu seinem Debüt in der Champions League am Freitagabend in Frankreich gegen Angers Vaillante hingelegt (siehe Extra-Bericht). "Die Mannschaft hatte dieses Wochenende doch ziemlich große Reisestrapazen in den Knochen", meinte Wohlhaupter-Hermann. Steger holte sich gegen seinen Nationalmannschaftskollegen Dimitrij Ovtcharov so auch nur den ersten Satz der 18-jährige Ovtcharov, eines der größten deutschen Nachwuchshoffnungen, drehte danach beim 3:1 mächtig auf. Deutlich größer war die Enttäuschung danach bei Ma Wenge. "Es wird immer schwerer", meinte der mittlerweile 38-jährige TTC-Spitzenspieler, "erneut der beste Akteur im vorderen Bundesliga-Paarkreuz zu werden. Man muss sich immer weiterentwickeln." Gegen Lubomir Pistej gelang dem ehemaligen chinesischen Mannschaftsweltmeister dies beim 1:3 gestern nicht wie gewohnt. Gegen Ovtcharov lieferte sich Ma im Topspiel der beiden Spitzenspieler einen begeisternden Kampf, er holte einen 0:2-Satzrückstand auf, um sich dann doch noch hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben zu müssen. "Er hat in Frankreich dafür eine Topleistung geboten", sagte Reuhl. Steger konnte sich jedoch für seine Niederlage im ersten Einzel rehabilitieren und rang Pistej im fünften Satz mit 11:5 nieder.

Den Titelverteidiger aus Frickenhausen hatte zuvor dann einmal mehr Bojan Tokic auf die Siegesstraße gebracht. Der 25-jährige Slowene, bereits in der Vorsaison beim Triple-Gewinn ein TTC-Erfolgsgarant, besiegte zunächst Vladislav Tanchev beim 3:1 klar. Wie schon beim 6:3 in Plüderhausen, holte er sich mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen Marc Duran dann auch den Siegpunkt zum 6:3-Erfolg in Tündern. Baum wollte da freilich nicht nachstehen. Bei seinem umkämpften 3:1-Erfolg gegen den Ex-Frickenhäuser Duran hatte er sich erneut nervenstark gezeigt und ließ so einmal das hintere Paarkreuz gestern zum TTC-Erfolgs-Paarkreuz werden. Auch wenn die etwas müden TTC-Cracks in Tündern auf deutlich mehr Widerstand als erwartet trafen, kassierten sie letztlich erneut zwei Zähler.

"Bei zwei schweren Spielen an einem Wochenende sind wir mit dem 6:3 zufrieden", zog Wohlhaupter-Hermann das erwartet positive Fazit.

TSV Schwalbe Tündern TTC Frickenhausen 3:6: Ovtcharov/Tanchev Ma/Baum 0:3 (4:11, 8:11, 4:11), Pistej/Duran Steger/Tokic 0:3 (9:11, 8:11, 7:11), Ovtcharov Steger 3:1 ( 4:11, 12:10, 11:7, 11:7), Pistej Ma 3:1 (11:9, 12:10, 7:11, 11:8), Duran Baum 1:3 (8:11, 10:12, 11:9, 9:11), Tanchev Tokic 1:3 (3:11, 11:9, 6:11, 3:11), Ovtcharov Ma 3:2 (11:8, 11:8, 3:11, 13:15, 11:9), Pistej Steger 2:3 (11:6, 4:11, 11:7, 3:11, 5:11), Duran Tokic 0:3 (4:11, 6:11, 7:11).