Lokalsport

67:83 – Zwölf Dreier reichen nicht zum Sieg

Kirchheim. Gegen den Tabellenzwei­ten der Bezirksliga, den SC Unterweiler, unterlag die zweite Mannschaft der VfL-Basketballer 67:83. Zum Rückrundenauftakt zeigte sich, dass sich beide Teams in verschiedene Richtungen entwickelt haben. Zum Saisonstart hatte die neu formierte Zweite unter Trainer Walter Pfeiffer äußerst unglücklich 66:68 in Unterweiler verloren, diesmal hatte der VfL trotz zwölf Dreiern keine Chance. Allerdings fehlte bei Kirchheim, abgesehen vom Rücktritt des Trainers Mitte der Vorrunde, diesmal mit Strate, Angelmaier und Sibinovic praktisch die komplette Garde der langen Kerls.

Das Team von Spielertrainer Karl Bantlin versuchte das mit erhöhter Aggressivität auszugleichen, was sich aber nur in der eklatanten Verteilung der Fouls (27:9), nicht aber im Ergebnis ausdrückte. Im ersten Viertel konnte der an diesem Tag treffsichere Julian Larsson sein Team mit einigen Dreiern noch im Spiel halten (17:19), das zweite Viertel brachte aber schon die Entscheidung (28:50) – zu überlegen war der SC unter dem Korb. Die Gäste ließen nun etwas locker, was der leidenschaftliche VfL zu einer Aufholjagd nutzte, die bis zum 64:72 zwei Minuten vor Schluss führte. Zu mehr reichte die Kraft aber nicht, die Ulmer Vorstädter zogen noch auf 67:83 davon. ut

VfL Kirchheim: Bantlin (5/1), Beyerlein, Hasenmaile, Ivanovic (18/2), Larsson (27/7), Loew, Melzer (9/2), Urban (8).

Anzeige