Lokalsport

8:8 – Nur ein Teilerfolg für die VfL-Cracks

Kirchheim. Beim 8:8-Unentschieden gegen die SpVgg Mössingen war der Sieg des Tischtennis-Verbandsligisten VfL Kirchheim zum Greifen nah. Die Kirchheimer Doppel starteten erfolgreich und gingen mit 2:1 in Führung. Für die zwei Youngsters im vorderen Paarkreuz war es auch dieses Mal wieder schwer, vorne zu punkten. Michael Klyeisen und Simon Geßner spielten gegen ihre Gegner zwar mit tollen Ballwechseln mit, doch am Ende fehlte das Quäntchen Glück, um einen Punkt für die Mannschaft zu holen.

Anzeige

Im mittleren Paarkreuz ging es heiß zur Sache. Klaus Hummel gewann gegen Kai Elsässer als auch gegen Steffen Leutze zwei Mal in vier Sätzen. Bei Michael Hohl lief es nicht wie erwartet, und er musste sich in beiden Spielen geschlagen geben. „Das waren die zwei schlechtesten Spiele seit Langem von mir“, befand Michael Hohl selbstkritisch. Nun hofften die Kirchheimer auf die zwei VfL-Topscorer des hinteren Paarkreuzes – Christian Übelhör und Patrick Strauch. Beide spielten wie gewohnt ihr Angriffspiel und punkteten wie erhofft. Dies brachte die 8:7-Führung für den VfL.

Jetzt musste das Schlussdoppel die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden bringen. Doch Klyeisen/Übelhör, das Einser-Doppel der Kirchheimer, hatte dem Einser-Doppel der Mössinger nichts entgegenzusetzen. Somit trennte sich der VfL Kirchheim von der SpVgg Mössingen nach mehr als dreistündiger Spielzeit mit einem leistungsgerechten 8:8-Unentschieden.sg