Lokalsport

9:6 in Schwieberdingen:Aufwind dank Thalheim

Die VfL-Tischtenniscracks kommen in der Verbandsklasse langsam in Fahrt. Allerdings fiel der Auswärtssieg bei Tabellenschlusslicht TSV Schwieberdingen überraschend knapp aus.

SCHWIEBERDINGEN Im letzten Auswärtsspiel der Vorrunde mussten die Tischtenniscracks des VfL Kirchheim beim Tabellenvorletzten TSV Schwieberdingen antreten ein Duell unter der Rubrik Pflichtsieg. Wie auch in den vergangen Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner tat sich der VfL auch diesmal sehr schwer, bevor der knappe 9:6-Sieg feststand.

Anzeige

In den Doppeln wurde nur in der Aufstellung variiert, indem Hohl/ Rohr auf Doppel eins und Hummel / Braun auf Doppel zwei rotierten. Allerdings brachte die taktische Umstellung keinen Zusatzgewinn, da Hummel/Braun ganz knapp gegen das TSV-Topdoppel Bürk/Weih unterlagen. Die anderen beiden Doppel gewannen die VfL-Akteure relativ klar.

In den Spitzeneinzeln gab es eine Punkteteilung, wobei Hummel klar in drei Sätzen gewann und Hohl mit demselben Ergebnis unterlag. Auch dieses Spiel trug nicht zur Hebung seines angeknacksten Selbstbewusstseins bei, er unterlag jeweils in der Satzverlängerung. Auch das mittlere VfL-Paarkreuz kam nur auf einen Punktgewinn, da Weih einen hervorragenden Tag erwischt hatte und beide Einzel sowie sein Doppel gewinnen konnte. Das Glanzstück des VfL stellt zurzeit das hintere Paarkreuz mit Thalheim und Braun dar, die immer besser in Fahrt kommen und drei Punkte holten. Hummel konnte auch in seinem zweiten Einzel einen souveränen 3:0-Sieg feiern, nur im ersten Satz hatte er Probleme. In der Mitte unterstrich Rohr seine aufsteigende Form und gewann in vier Sätzen gegen Rothacker. Schorradt musste sich trotz seiner besten spielerischen Saisonleistung gegen Weih in der Verlängerung des Entscheidungssatzes geschlagen geben.

Nachdem Braun gegen Dr. Goll etwas überraschend unterlag, sollte Thalheim nun den Sack zumachen für den VfL. Er enttäuschte seine Mannschaftskameraden keinesfalls und gewann nach einer kämpferisch starken Leistung in vier Sätzen das war der 9:6-Entstand.

Nach dem knappen Auswärtssieg war die VfL-Stimmung durchwachsen. "Nach der heutigen Leistung sehnen einige das Ende der Hinrunde herbei", sagte VfL-Kapitän Michael Hohl. Und blickte auf die bevorstehende Begegnung gegen den TSV Musberg: "Wie in den vergangen Jahren wollen wir da einen doppelten Punktgewinn schaffen."

Damit könnte der VfL sogar noch auf den vierten Tabellenplatz vorstoßen.

mh