Lokalsport

Abgänge und Spielermangel

Schwierige Zeiten für die VfL-Badmintonabteilung – Neubeginn in der Bezirksliga

Schwierige Zeiten für die Badmintonabteilung des VfL Kirchheim: Die Mannschaftszahl ist aus Gründen von Personalknappheit von zwei auf eins geschrumpft. Die neu formierte erste Mannschaft bestreitet nach dem Landesliga-Abstieg heute ihr erstes Bezirksliga-Spiel in der neuen Saison.

Landesliga: VfL Kirchheim ,Andreas Leinenbach - Gerlingen
Landesliga: VfL Kirchheim ,Andreas Leinenbach - Gerlingen

Kirchheim. Mit einem Neustart in der Bezirksliga Mittlerer Neckar beginnt für die Badmintonspieler des VfL Kirchheim die neue Saison. Nach dem Landesliga-Abstieg in der Vorsaison hat der VfL sportlich einen neuerlichen Tiefpunkt erreicht – genau wie 2009. Hinzu kommt, dass sich die zweite Mannschaft vor wenigen Tagen in der Kreisliga Esslingen vom Spielbetrieb abgemeldet hat.

Anzeige

In der neuen Saison – heute Nachmittag kommt Aufsteiger TS Esslingen II zum ersten Spiel nach Kirchheim (ab 14.30 Uhr, Ludwig-Uhland-Sporthalle) – muss der VfL bei den Herren auf die letztjährige Nummer eins Martin Stojan verzichten, der zu Verbandsligist TS Esslingen wechselte und dort den ehemaligen VfL-Jugendspieler Matthias Mühleisen ersetzt, den es nach Korntal zieht. Als Kirchheims neue Nummer eins rückt Andreas Leinenbach auf, der in der letzten Saison hervorragend gespielt hatte. Murat Karasoy, der sich ebenfalls mit Wechselgedanken trug, bleibt dem VfL erhalten und spielt an Position zwei. Dazu kommen Doppel- und Mixedspezialist Thomas Stark, seit Jahren eine Stütze der ersten Mannschaft, und Julian Martin aus der zweiten Mannschaft. Ersatzspieler werden die übrig gebliebenen Herren der zweiten Mannschaft sein, allen voran Jürgen Fischer und, sofern wieder gesund, Jochen Birk, der sich allerdings mit langwierigen Knieproblemen herumschlägt.

Bei den Damen bleibt Heike Mutschler die Spitzenspielerin. Ihre letztjährige Partnerin Carolin Schloot musste aufgrund von Rückenproblemen den Schläger beiseitelegen und wird nicht mehr dabei sein. Dafür kommt mit Susanne Gölz, eine ehemalige Spielerin der zweiten und dritten Mannschaft in den 1990er-Jahren, wieder in die Mannschaft und ergänzt zusammen mit Camilla König das Team. Für König wird es voraussichtlich die letzte Saison in Kirchheim sein – aufgrund ihres Studiums wird sie am Ende der Saison nach München wechseln.

Neben dem TS Esslingen II kommt es in der neuen Saison in der Bezirksliga zu einigen Lokalderbys, stehen doch mit TG Nürtingen 1, TSV Wendlingen 1 und TSV Neuhausen 1 altbekannte Mannschaften am Start. Ergänzt wird die Liga mit den beiden Mannschaften der SG Feuerbach/Korntal IV und VI sowie der zweiten Mannschaft des SV Vaihingen. Einen Aufstiegsfavoriten auszumachen, fällt schwer, da alle Mannschaften auf einem ähnlichen Niveau spielen und jeder jeden schlagen kann. Ganz chancenlos dürfte der VfL aber nicht sein. Große Chancen hat auch der letztjährige Vizemeister SG Feuerbach/Korntal IV.

In der Kreisliga Esslingen hat sich die zweite VfL-Mannschaft um Jürgen Fischer Ende letzter Woche vom Spielbetrieb zurückgezogen. Nach den vielen Abgängen ehemaliger Jugendspieler und den verletzungsbedingten Langzeitausfällen von Jochen Birk und André Fischer musste die Reißleine gezogen werden. Da auch der letztjährige Stammspieler Patrick Weber aufgrund seines Studiums in Tübingen nur bedingt zum Einsatz gekommen wäre und bei den Damen Jana Markard aus beruflichen Gründen einige Spieltage hätte passen müssen, lag der Ausstiegs-Schritt nahe. Ein neuer Anlauf mit der zweiten Mannschaft soll im nächsten Jahr gemacht werden – falls sich die Personallage bis dahin bessert.jf