Lokalsport

Abgerechnet wird zum Schluss

Weilheim wahrt gegen den TSV Alfdorf Minimalchance auf Ligaerhalt

Der TSV Weilheim hat am Samstag die richtige Antwort nach der bitteren Niederlage beim TSV Alfdorf gegeben: Mit 31:26 (13:12) bezwangen die Weilheimer die SG Schorndorf und bewiesen, dass sich die Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga noch lange nicht aufgegeben hat.

Weilheim. Im Gegensatz zum Alfdorf-Spiel konnte das Weilheimer Trainergespann Beichter/Bierbaum ihre stärkste Besetzung aufbieten. Neben dem aus dem Urlaub zurückgekehrten Marco Schill, waren auch die zuletzt noch angeschlagenen Volker Allgaier und Fabian Zettl einsatzfähig. Hoch motiviert gingen die Hausherren in dieses wichtige Spiel und überraschten die Schorndorfer mit einem furiosen Start. Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus, erzielten die Weilheimer einfache Kontertore und führten nach neun Minuten mit 6:2. Eine Vier-Tore-Führung, die auch nach 18 Minuten noch Bestand hatte. Doch wie so oft in dieser Saison, bauten die Kräfte auf Weilheimer Seite gegen Ende des ersten Durchgangs ab. Dadurch schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Spiel und der komfortable Vorsprung schmolz auf 13:12 dahin, was gleichbedeutend mit dem Halbzeitstand war.

Anfangs der zweiten Hälfte gelang es den Weilheimern zunächst, ihre Führung zu verteidigen, ehe die Gäste zum 16:16 (35. Minute) ausgleichen konnten. Die Hausherren wirkten plötzlich verunsichert, konnten selbst eine Drei-Mann-Überzahl nicht zu ihren Gunsten nutzen. So stand es nach 42 gespielten Minuten weiter 20:20 und drei Minuten später führten die Gäste sogar mit zwei Treffern. Die Zuschauer fürchteten nun wie schon so oft in dieser Saison den Einbruch. Doch die Weilheimer Akteure fanden ihre Sicherheit wieder, glichen beim 22:22 (47. Minute) aus und zogen auf 27:24 davon.

Schorndorf versuchte nun, das Weilheimer Offensivspiel durch eine Manndeckung zu stören. Mit Einzelaktionen, die meist zu Strafwürfen führten, verteidigten die Weilheimer jedoch ihre Führung. Der 31:26-Sieg war am Ende verdient und lässt den TSV weiter hoffen, wenigstens über die Relegation den Klassenerhalt zu schaffen. Auch den Zuschauern wurde verdeutlicht, dass sich die Mannschaft noch nicht aufgegeben hat und bis zum Ende alles versuchen wird, das fast Unmögliche doch noch möglich zu machen. pa

TSV Weilheim: Rehkugler, Bierbaum; Auweter (7/4), S.Sigel (3), Bächle (3), Zettl (5), Bachofer (6/1), Mauch, Seyferle (1), T.Sigel, Allgaier (1), Rödig, Schill (5).

SG Schorndorf: Hummel, Giese; Ordnung, Bauerer (3), Dudenstätter (1), Baum (1), Biler (3/2), Römer (2), Weiß (5), Hägele (7/3), Röhm (1), Baldi (3)

Anzeige